Camping in Norddeich – im Nordsee-Camp (4 Sterne)

Aug 26, 2016 | Europareisen, Reiseziele | 2 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 41 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 11-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

In den Sommerferien hat es uns für zwei Wochen auf den Campingplatz Nordsee-Camp in Norddeich an der Nordsee verschlagen. Ich mutiere langsam zur Camping-Queen, denn es hat nicht nur den Kids sondern auch mir richtig viel Spaß gemacht. Unterwegs waren wir in folgendem Gespann: die kleine Miss (9), Hund Maya und ich = in einem Zelt, meine Freundin, Kind (8), Kind (4) und Kind (1) = im zweiten Zelt.

Den Campingplatz in Norddeich hat meine Freundin ausgewählt, da sie 12 Jahre in der Umgebung gewohnt, gelernt und geliebt hat und mir mal ihr ehemaliges Zuhause zeigen wollte. Norddeich ist ein Stadtteil der Stadt Norden in Niedersachsen. Als mir meine Freundin früher erzählt hat „Wir fahren nach Norden.“, dachte ich immer still und heimlich für mich „Ja wohin denn? Norden? Genauer geht’s nicht, oder?“ Ha, Norden hatte ich bisher immer nur mit der Himmelsrichtung in Verbindung gebracht, nicht aber mit einer gleichnamigen Stadt. Nun sollte ich die Stadt Norden und den Stadtteil Norddeich endlich kennenlernen.

Von Köln bis nach Norddeich sind es etwa 360 Kilometer, also gut 4 Stunden Fahrtzeit mit Päuschen für Pipi und ein Eis. Die Fahrt über die A31 führt durch das Emsland an Papenburg vorbei und ist sehr angenehm zu fahren, denn es ist kaum etwas los auf dieser Autobahn. Fluchs waren wir mit dem bis unters Dach voll beladenen Auto in Norddeich.

Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich

Camping in Norddeich: Nordsee-Camp

Die Zeltplätze haben wir naiver Weise erst im Mai buchen wollen. Problematisch erwies sich dabei die Tatsache, dass wir gerne zwei Plätze nebeneinander im Bereich für Hunde haben wollten. Hunde sind im Nordsee-Camp sehr willkommen, was wohl auch der Grund war das schon nahezu alle Plätze belegt waren. Das Team vom Campingplatz hatte aber schnell eine Lösung parat und packte uns kurzerhand auf die Fahrradzeltwiese. Dort hatten wir im stillen Eckchen für uns richtig viel Platz und täglich wechselnde Nachbarn.

Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich

Im Zeltaufbau kommen wir mit jedem Aufbau zunehmend schneller und organisierter voran. Trotzdem vergehen locker 3-4 Stunden bis alles soweit steht, die Luftmatratzen aufgeblasen sind und für die erste Nacht alles eingeräumt ist. Im Vergleich zum Camping in der Eifel im letzten Jahr haben sich hier und da nämlich noch weitere Dinge an Campingausrüstung angesammelt. Und Fahrräder samt Anhänger hatten wir ja auch noch dabei. Das alles will verstaut werden und irgendwie hat man alles mindestens fünf mal in der Hand bis es seinen endgültigen Platz gefunden hat.

Camping in Norddeich: Aufbau des Campingplatzes

Das Nordsee-Camp befindet sich direkt hinterm Deich an der Nordsee. Genau gesehen befindet sich der Campingplatz in Itzendorf, etwa einen Kilometer neben Norddeich. Bis nach Norden sind es etwa fünf Kilometer. Die Nähe zum Deich war für uns ideal, da das Deichstück vom Campingplatz bis zum Hundestrand für Hunde freigegeben war. Meist ist der Deich jedoch wegen Schafbeweidung für Hunde gesperrt.

Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich

Der Campingplatz ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Im vorderen Bereich sind Hunde erlaubt. Hier befinden sich Rezeption, Supermarkt und das Restaurant Funkenpuste sowie ein Sanitärgebäude und die Möglichkeit zum Kochen, für den Abwasch und zum Wäsche waschen. Das Sanitärgebäude wird mehrmals täglich gereinigt und ist wirklich sehr sauber. Es gibt einen gemeinschaftlichen Waschraum, aber auch die Möglichkeit sich in einer Kabine zu waschen. Die Duschen sind alles Einzelkabinen. Außerdem gibt es einen Spielplatz und Tischtennisplatten.

Im hinteren Bereich des Campingplatzes sind Hunde nicht erlaubt, nein, man darf noch nicht einmal mit Hund an der Leine da durch gehen. Dort befindet sich ein zweites Sanitärgebäude sowie ein zweiter, etwas größerer Spielplatz und die Kinderanimation.

Von da aus gelangt man auch zu den Nordsee-Wellen, kleinen Holzhütten für 2-4 Personen, und den neu errichteten Chalets für 2-6 Personen.

Die Kids mussten beim Camping natürlich auch mit ran. Beim täglichen Gang zum Bäcker im Supermarkt (der übrigens sehr hervorragende und richtig köstliche Brötchen backt) waren alle noch fröhlich dabei, als es darum ging den Abwasch zu machen, wollten am liebsten alle schreiend flüchten.

Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in NorddeichCamping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: Spielplatz Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: Spielplatz Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: Spielplatz

Die Kinderanimation auf dem Campingplatz haben wir total verpasst. Es gibt so viel zu machen und zu entdecken rund um Norddeich, dass wir dafür gar keine Zeit hatten. In einem separaten Beitrag erzähle ich euch bald, was man in Norddeich und Umgebung alles machen kann.

Camping in Norddeich: Auf Regen folgt Sonnenschein

Das Wetter an der Nordsee ändert sich ständig. Zeigt die Vorhersage für morgen früh noch Sonne an, kann es beim Aufwachen schon regnen. Oder umgekehrt. Aber mal ganz ehrlich, es gibt nichts schöneres als mit leichtem Regengeprassel auf dem Zelt aufzuwachen, sich nochmal einzumummeln und einfach liegen zu bleiben. Das muss ich jetzt zwar nicht jeden Tag haben, aber einmal zelten im Regen gehört schon dazu.

Zudem war es teilweise auch sehr windig. Regelmässig mussten wir die Zeltleinen nachspannen. Im Zelt drinnen war es aber trocken und gemütlich – und in meinem Riesenzelt von Outwell hatten wir alle genügend Platz zum Essen oder für Kartenspiele & Co.

Auf Regen folgt Sonnenschein, sagt ein Sprichwort, und genauso war es auch oft. Abends kam die Sonne raus und bescherte und prächtige, ja fast schon dramatische Sonnenuntergänge. Die Kids haben auf dem Deich den Drachen steigen lassen und Maya hat auch immer einen Spielgefährten gefunden.

Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: Drachensteigen am DeichCamping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: Sonnenuntergang über der Nordsee Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: dramatischer Sonnenuntergang über der Nordsee

Camping in Norddeich: Camping mit Hund

Für mich war es die erste Erfahrung mit Maya zu zelten und ich war so überrascht wie super das alles geklappt hat. Direkt neben dem Zelt hatten wir einen Zaun an dem ich Maya an der 5 Meter Leine anbinden konnte. So war sie einerseits dabei, aber auch etwas abgeschieden und sicher vor den spielenden Kids.

Geschlafen hat Maya in ihrem Hundeanhänger. Sie liebt dieses Ding – ihre eigene kleine Höhle. Abends habe ich den Anhänger mit ins Zelt genommen und alle konnten prima schlafen – und wenn doch mal jemand Nachts raus musste, konnte der Hund nicht einfach unbemerkt entwischen.

Der Fahrradanhänger für Hunde hat sich in Ostfriesland insgesamt als sehr nützlich erwiesen. Die ebenen und gut ausgebauten Radwege laden zu langen Fahrradtouren oder einer Fahrt mit den Inlinern ein. Oft waren wir den ganzen Tag unterwegs und sind viele Kilometer Rad gefahren, da war der Anhänger ein guter Ort für eine Ruhepause. Darüber hinaus lässt es sich auch prima zweckentfremden und man kann den ganzen Strandplüngel im Anhänger transportieren.

Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: Sonnenuntergang über der Nordsee Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: Inlinern am Deich entlang

Strand & Watt, Ebbe & Flut

Der Strand in Norddeich ist künstlich angelegt, trotzdem ist dieses Sand-unter-den-Füßen-Gefühl auch hier ganz toll. Gerade für die Kinder und auch für den Hund gibt es wohl kaum etwas schöneres, als stundenlang im Sand zu buddeln. Und wenn Ebbe ist, dann watet man mit hochgekrempelter Hose durchs Watt und erfreut sich am saftigen schmatzen, wenn sich der Schlick durch die Zehen bohrt. Am Zeltplatz zurück können Schlick und Matsch von Mensch und Tier wieder abgewaschen werden.

Hach, schön wars. Wir kommen gerne wieder.

Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: am Strand in Norddeich Camping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: Strandkrabbe am Strand in NorddeichCamping an der Nordsee - mit Zelten Kind und Hund im Nordsee-Camp in Norddeich: Maya am Hundestrand in Norddeich

Campingplatzinfos zusammengefasst

Die wichtigsten Campingplatzinfos zum Camping in Norddeich hier noch einmal kurz zusammengefasst:

  • Campingplatz in Niedersachsen/Ostfriesland mit Rasenfläche
  • liegt direkt am Deich
  • Frischwasser/Abwasser i.d.R. in der Nähe
  • Nordsee-Wellen (kleine Wanderhütten für 2-4 Personen aus Holz)
  • Chalets unterschiedlicher Ausstattung für 2-6 Personen
  • Hunde sind in Haupt- und Nebensaison erlaubt (angeleint)
  • etwa 1 km bis zum Hundestrand in Norddeich
  • Kinderspielplatz, Tischtennis am Platz
  • Grillen erlaubt
  • Selbstversorgung/kleiner Supermarkt am Platz
  • Brötchenservice ohne Vorbestellung
  • Restaurant Funkenpuste direkt am Platz

Link zur Website: Nordsee-Camp