Ausflugstipp: Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen

Okt 9, 2012 | Europareisen, Reiseziele | 2 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 40 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 10-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Vor gut 7 Jahren war ich schon einmal auf Karls Bauernhof und war damals schon mächtig begeistert. Deshalb wollte ich da unbedingt wieder hin und auf dem Rückweg unserer Usedom Reise nach Köln passte ein Zwischenstopp in Rövershagen ganz gut.

Es hat sich viel verändert. Ich war überrascht über die Ausmaße – aus dem Erlebnis-Bauernhof von einst ist ein ganzes Erlebnis-Dorf geworden. Und die Bezeichnung DORF wird dem auch gerecht, denn der Hof ist riesig, gewaltig, gigantisch, WOW – kurzum, der größte Erlebnis-Bauernhof den ich je gesehen habe.

Karls Erlebnis-Dorf

Beim Betreten des Dorfes wehte uns ein erdbeersüßer Duft um die Nase. In der Marmeladen-Schauküche wurde gerade Erdbeermarmelade gekocht, püriert und abgefüllt. Dort hätte ich schon versacken können, doch wir hatten Hunger und drängeln uns weiter durch die großen nicht enden wollenden Hallen – bis zur Verpflegungsstation. Nach einem kleinen Imbiss wurden die Kids an der Malstation ‚geparkt‘ und voller Neugierde schaute ich mich im Bauernhof um.

Ausflugs-Tipp: Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen

Wie mag man sich Karls Erlebnis-Dorf vorstellen?

Eine Mischung aus Verkaufsfläche mit Attraktionen, Schauwerkstätten, Spielstationen und einem Restaurantbereich. Und ein ebenso großes Außengelände, umgeben von Feldern.

In den Schauwerkstätten der Marmeladenküche, Hof-Bäckerei, Hof-Rösterei, Bonbon-Manufaktur und der Seifenküche kann man die der Entstehung der Produkte live beobachten. Eine Marmelade deren Duft man noch vom Kochen in der Nase hat schmeckt doch gleich doppelt gut. Oder ein Bonbon an dessen ungewöhnlicher Kreation man teilhaben konnte wird genüsslicher gelutscht. Selbst eine Eis-Manufaktur für selbst gemachtes Erdbeereis gibt es dort.

Dazwischen Regale mit einem umfangreichen Bauernmarkt-Sortiment: Bunzlauer Keramik neben Erdbeerwein, landestypischer Sanddorn ist zu Honig, Tee, Seife und Schnäppschen verarbeitet, Maritime Dekoration neben der Kuscheltierfabrik – wo nicht nur Kinder einen plüschigen Freund zum Leben erwecken können, Bernsteinschmuck und Dinkelkissen finden Platz neben Naturkosmetik und Kinderbüchern.

Die weltgrößte Kaffeekannen-Sammlung ziert nicht nur eine riesige Wand, sondern zieht sich quer durch den gesamten Restaurantbereich.

Ausflugs-Tipp: Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen

In Käpt‘n Karls Tobeland können Kinder nach Herzenslust spielen … vielleicht doch lieber eine eigene Kerze ziehen? Oder einen Ton-Kürbis bemalen? Ganz wagemutige können sich im Indoor-Kletterwald über die Köpfe der Besucher hinweg schwingen.

Auch auf dem Außengelände wird einiges geboten: eine Traktorbahn und ein Ponyhof – hier ist für Spaß bei Jungs und Mädchen gleichermaßen gesorgt. Auf Heuballen kann man herum klettern oder die vierspurige-Kartoffelsackrutsche herunter rutschen. Im Herbst gibt es ein Mais-Labyrint und im Streichelzoo kann man Tieren ganz nah sein.

Und vieles vieles mehr …

Der Bauernhof selbst kostet keinen Eintritt. An den meisten Erlebnisstationen, wie z.B. Malen, Klettern, Kerzen ziehen usw. muss dann jeweils separat ein entsprechender Beitrag bezahlt werden. Es kostet z.B. 3,00 Euro einen kleinen Ton-Kürbis anzumalen und das Kerzen ziehen wird nach der Dicke der Kerze berechnet – zwischen 2,50 und 5,00 Euro werden dann fällig.

In Karls Erlebnis-Dorf ist alles ein Erlebnis, selbst der Gang zur Toilette. Diese sind so ansprechend gestaltet, dass man dort gern länger als nötig verweilen möchte ;) und spezielle Kindertoiletten gibt es auch.

Allerdings ist Karls Erlebnis-Dorf auch unglaublich voll und dementsprechend laut. Tobende Kinder sind eben nicht leise – darauf sollte man sich einstellen.

Ausflugs-Tipp: Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen

Schlechtwetter-Tipp

Rövershagen liegt gut 160 km von der Insel Usedom entfernt. Nicht gerade nah, aber als Tagesausflug – gerade an einem nicht so sonnigen und wechselhaften Tag – ist Karls Erlebnis-Dorf mein Ausflugs-Tipp!

Wir hatten auf unserem kurzen Zwischenstopp überhaupt keine Zeit uns all das Gebotene genau anzusehen und die Kinder entsprechend spielen zu lassen. Mit dem Wissen das noch 700 km Fahrt vor einem liegen, lässt es nicht ungezwungen rumtrödeln. Ich muss also noch einmal hin. In Ruhe und mit mehr Zeit!