Reisedokumente und 11 Tipps für Dubai

Jun 8, 2015 | Fernreisen, Reiseziele | 4 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 41 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 11-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Dubai mit Kind zu entdecken steht schon länger auf meiner Wunschreiseliste. Dubai ist die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und definitiv eine Stadt der Superlative. Dubai hat gigantische Wolkenkratzer, prächtige Wasserparks, exorbitante Shopping Malls und vieles mehr – und das alles mitten in der Wüste. Davon muss man sich selbst ein Bild machen und nimmt die Familie samt Kind und Kegel bestenfalls gleich mit.

Vergangenes Wochenende ging es für mich mit Kind nach Dubai. Mein Bericht mit Reisetipps für Dubai mit Kind folgt in Kürze. Bis dahin habe ich die wichtigsten Informationen rund um die Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate sowie alles wissenswerte in 11 Tipps für eine Reise nach Dubai für euch zusammengefasst.

Einreisebestimmungen für Dubai: Reisedokumente, Visum und Impfungen

Für die Einreise nach Dubai benötigt man als Deutscher Staatsbürger einen Reisepass – wichtig – der noch mindestens 6 Monate nach der Reise gültig ist. Ein Personalausweis reicht nicht aus. Kinder benötigen für die Einreise nach Dubai einen eigenen Kinderreisepass mit Lichtbild.

Touristen aus Deutschland (Österreich und der Schweiz) erhalten bei der Einreise ein kostenloses Visum in den Pass gestempelt. Dieses Visum berechtigt zu einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen. Gegen einen Gebühr ist eine einmalige Verlängerung des Visum um weitere 30 Tage  bei der Dubaier Immigrationsbehörde möglich.

Mit einem Touristenvisum ist es nicht erlaubt entgeltlich oder unentgeltlich zu arbeiten.

Es bestehen keine Impfvorschriften für die Einreise nach Dubai.

Außerdem lohnt sich vor einer Reise immer ein Blick auf die Seite des Auswärtigen Amtes.

11 Dinge, die du vor deiner Reise nach Dubai wissen solltest

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche Sprache spricht man in Dubai?
  2. Währung: Was ist ein Dirham wert?
  3. Kleidung in Dubai: Wie kleide ich mich in den VAE Dubai angemessen?
  4. Essen & Trinken – schmeckt nicht, gibt’s nicht!
  5. Trinkgeld – Was für ein Trinkgeld ist üblich in Dubai?
  6. Shopping und Feilschen – gewusst wie
  7. Fotografieren: Was darf ich in Dubai fotografieren?
  8. Alkohol, Zigaretten und Drogen – was ist verboten, was ist erlaubt?
  9. Klima: Was ist die beste Reisezeit für Dubai?
  10. Mit Kind nach Dubai reisen? Reisetipps für Familien.
  11. Ramadan – wenn die Uhren anders ticken

Tipps für Dubai: 1. Welche Sprache spricht man in Dubai?

Die offizielle Amtssprache in den VAE ist Arabisch. Englisch ist jedoch weit verbreitet und man kommt damit nahezu überall in Dubai gut durch.

Ein paar Worte der Landessprache weiß man jedoch zu schätzen:

  • Hallo = marḥaba
  • Auf Wiedersehen = mai alslama
  • Bitte = afwan
  • Danke = šukran
  • Ja = naʿam
  • Nein = lā

Tipps für Dubai: 2. Währung – Was ist ein Dirham wert?

In Dubai bezahlt man mit dem Dirham. Dirham gibt es in Scheinen und Münzen – ein Dirham ist unterteilt in 100 Fils. Der Wechselkurs ändert sich ständig, aber aktuell ist ein Euro etwas mehr als 4 Dirham wert.

Tipp: Um Bargeld für die Reise zu haben, ziehe ich mir vor Ort mit der Kreditkarte etwas Geld und bekomme dieses dann direkt in Dirham ausgezahlt.

Einfach direkt eine Tour bei Get Your Guide buchen*

Tipps für Dubai: 3. Wie kleide ich mich in Dubai angemessen?

Dubai ist ein islamisches Land und allein aus Respekt sollte man sich als Urlauber an ein paar Kleidungsvorschriften halten. Diese Regeln solltet ihr in Dubai beachten, um nicht unangenehm aufzufallen:

  • Prinzipiell gilt: Schultern bis Knie sollten sowohl bei Männern als auch bei Frauen bedeckt sein. Zu viel Haut wird in der Öffentlichkeit nicht gern gesehen.
  • Ein No-Go für Frauen: Frauen sollten darauf achten keine tief ausgeschnittenen Oberteile zu tragen. Evenfalls sollten sie auf Miniröcke, enge Hosen und rückenfreie oder gar durchsichtige Kleidung verzichten.
  • Ein No-Go für Männer: Männer sollten sich niemals mit nacktem Oberkörper oder kurzen Shorts in die Öffentlichkeit begeben.
  • Ein No-Go beim Baden: Oben ohne Baden für Frauen ist streng verboten. An den Stränden sollte man sich auch nicht unbedeckt umziehen.
  • Sandalen in Dubai sind für Frauen und Kinder in Ordnung, sollten aber nicht zu schick sein und keine hohen Absätze haben.
  • Strickjacke nicht vergessen! In Dubai ist nahezu alles klimatisiert. Shopping Malls sind teilweise etxtrem kühl, damit Touristen diese nicht halb nackt betreten. Aber selbst wer vorbildlich bekleidet ist, eine Strickjacke oder ein dünnes Tuch dabei zu haben ist von Vorteil. – Vorsicht vor Erkältungen beim ständigen Wechsel zwischen warm draußen und kühl klimatisiert drinnen!
  • Sonnencreme, Sonnenbrille und Kopfbedeckung nicht vergessen, denn gerade im Sommer brezelt die Sonne ganz schön doll. Sonnenschutz ist besonders wichtig für Reisen nach Dubai mit Kindern.
  • Wichtig: Das Dishdash-Gewand, ein weißes Gewand, bleibt den gläubigen Emiratis vorbehalten.

Tipps für Dubai: 4. Essen & Trinken – schmeckt nicht, gibt’s nicht

Der Islam verbietet den Verzehr von Schweinefleisch. Deshalb gibt es viel Lamm und Huhn sowie frischen Fisch und Meeresfrüchte. Als Beilage gibt es oft Reis und Erbsen.

In der arabischen Küche kommen Gewürze wie Kardamom, Koriander und Safran zum Einsatz. Wer einen nervösen Magen hat sollte vorsichtig sein – nicht jeder deutsche Magen verträgt diese Gewürze. Die Hotels haben sich aber auf den europäischen Geschmack eingerichtet – man wird also nicht verhungern.

Tipps für Dubai: 5. Was für ein Trinkgeld ist üblich in Dubai?

Das Servicepersonal in Dubai sind in der Regel Gastarbeiter mit einem geringen Einkommen. Deshalb ist ein Trinkgeld in Dubai üblich. Eine Faustregel für das Trinkgeld gibt es jedoch nicht.

  • Trinkgeld im Taxi: Für eine durchschnittliche Taxifahrt sind 5-10 Dirham üblich.
  • Trinkgeld im Hotel/Zimmer: Für Gepäckträger sind etwa 2 Dirham üblich, für das Zimmerpersonal sind 10 Dirham empfehlenswert.
  • Trinkgeld im Restaurant: Im Restaurant sind etwa 10 % üblich. In einigen Restaurants sind 10-15% Trinkgeld jedoch bereits im Rechnungsbetrag enthalten.

Tipps für Dubai: 6. Shopping & Feilschen in Dubai – gewusst wie

Dubai ist als Einkaufsparadies bekannt. Zahlreiche Shopping Malls bieten alles was das Herz begehrt. Die Dubai Mall ist eines der größten Einkaufszentren der Welt. Besonders günstig sind (Gold-)Schmuck, Uhren und Kleidung. Wichtig zu wissen: beim (Gold-)Schmuck richtet sich der Preis immer nach dem Gewicht, nie nach dem Aussehen. Uhren und Kleidung sind von bekannten Marken sind in der Regel biller als in Deutschland.

Vorsicht Zoll: Shoppen kann so schön sein, aber pro Person dürfen nur 430 Euro zollfrei nach Deutschland eingeführt werden. Für den Zoll ist es deshalb ratsam sich immer eine Rechnung ausstellen zu lassen, die man bei Bedarf vorzeigen kann.

Handeln und Feilschen in Dubai: Handeln ist in Shopping Malls nicht üblich, gehört aber auf den Märken, den Souqs, einfach dazu. Wer als Kunde auf den Souqs nicht feilscht, zahlt zu viel und hinterlässt einen unzufriedenen Händler. Das erste Gebot als Kunde sollte bei etwa einem Drittel von genannten Preis liegen. Der tatsächliche Kaufpreis liegt dann bei dem, was man als Kunde bereit ist zu zahlen. Aber, ein einmal ausgehandelter Preis gilt für Händler und Kunde.

Tipps für Dubai: 7. Was darf ich in Dubai fotografieren?

Wie in allen islamischen Ländern gilt auch in Dubai, Höflichkeit ist oberstes Gebot. Besonders bei verschleierten Frauen und Männern im Dishdash-Gewand ist Zurückhaltung geboten, sie dürfen nur mit ihrem Einverständnis fotografiert werden.

Unerwünscht ist auch das Fotografieren und Filmen von militärischen Einrichtungen, Regierungsgebäuden, Flughäfen, Polizei und Hafenanlagen. In den Palästen des Scheichs muss vorher bei der Wache um Erlaubnis gefragt werden. Das Fotoverbot ist in der Regel durch entsprechende Verbotsschilder gekennzeichnet.

Die beste Aussicht in Dubai
Das Burj Khalifa ist nicht nur das höchste Gebäude der Welt sondern hat auch die höchste Aussichtsplattform. Von dort hast du einen fantastischen Ausblick auf Dubai. ► Burj Khalifa – die höchste Aussichtsplattform der Welt

Dubai: Einreisebestimmungen in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) nach Dubai, Reisedokumente und Reisetipps

Tipps für Dubai: 8. Alkohol, Zigaretten & Drogen – was ist verboten, was ist erlaubt?

Alkohol ist für Muslime verboten. Deshalb sind die Preise für Alkohol relativ hoch und man wird im Supermarkt nicht fündig. In der Regel werden alkoholische Getränke jedoch in Hotels undBars angeboten. Öffentlicher Alkoholgenuss ist in allen sieben Emiraten verboten und wird bestraft!

Rauchen – ebenso die traditionelle Shisha (Wasserpfeife) rauchen – ist an öffentlichen Orten und in allen Regierungsgebäuden verboten. Ähnlich wie in Deutschland gilt auch in Restaurants und Cafés ein Rauchverbot. Oft gibt es separat abgetrennte Bereiche für Raucher und Nichtraucher.

Drogenbesitz und -konsum wird hart bestraft.

Tipps für Dubai: 9. Klima – Die beste Reisezeit für Dubai?

In Dubai scheint nahezu das ganze Jahr die Sonne und so kann man in der Wüstenstadt rund ums Jahr Urlaub machen. Im Sommer kann es mit über 40 Grad allerdings sehr heiß werden. Zudem ist die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch und nach wenigen Metern im Freien schwitzt man unweigerlich.

Deshalb sind die Wintermonate für Reise mehr zu empfehlen. Im Winter, wenn es in Deutschland kalt und grau ist, herrschen in Dubai angenehme 25 bis 30 Grad. Dubai ist das perfekte Reiseziel für Sonnenanbeter, um dem kalten Winter zu entfliehen.

Dafür sind im heißen Sommer die Reisepreise relativ günstig und es ist nicht so voll. Dies macht Dubai als Reiseziel für Familien sehr attraktiv. Wir waren zu Beginn des Sommers ein paar Tage in Dubai. Es herrschten durchschnittlich 43 Grad. An Strand und Pool lässt es sich auch im Freien aushalten, sonst ist alles klimatisiert. Zum Spazieren und Flanieren im Freien ist der Sommer jedoch ungeeignet.

Tipps für Dubai: 10. Mit Kind nach Dubai – Reisetipps für Familien.

Wenn nur ein Elternteil mit Kind verreist, ist eine schriftliche Genehmigung des zweiten Erziehungsberechtigten für die Einreise und Ausreise zwischen Europa und Dubai erforderlich. Die Einverständniserklärung kann formlos handgeschrieben sein, muss jedoch eine Unterschrift des zweiten Erziehungsberechtigten enthalten und eine Ausweiskopie, wo die Unterschrift ebenfalls zu sehen ist. Bei uns hat die Reise nach Dubai mit Kind zwar auch ohne diese Einverständniserklärung geklappt, aber wir wurden von der Bundespolizei sehr eindringlich darauf hingewiesen.

Kindertaugliche Strände in Dubai: die Strände in Dubai sind flach abfallend und deshalb besonders für einen Familienurlaub mit Kindern geeignet.

Badewannen warmes Wasser: der Persische Golf (Arabische Golf) bei Dubai ist ein relativ flaches Gewässer und gerade in den Sommermonaten überdurchschnittlich warm. Leider ist der Salzgehalt ebenfalls überdurchschnittlich hoch und das mögen Kinder nicht besonders. Für Abkühlung für die ganze Familie sorgen die Hotelpools, die extra gekühlt werden.

In Asien sind Kinder willkommen. Die Asiaten sind uns durchweg immer sehr kinderfreundlich begegnet. Da haben selbst die Angestellten ein wachsames Auge auf die Kleinen. Sie achten auf Kinder, wenn diese über die Straße gehen, aus dem Auto steigen oder sind behilflich schwere Türen zu öffnen.

Dubai mit Kindern

Dubai hat viele Attraktionen für einen Familienurlaub mit Kindern zu bieten. ► Dubai mit Kind: Tipps für den Familienurlaub

Tipps für Dubai: 11. Ramadan – wenn die Uhren anders ticken

Der Fastenmonat Ramadan ist die wichtigste Zeit für jeden Muslim. In der vierwöchigen Fastenkur werden Körper und Geist gereinigt – für Muslime auch eine Chance der Trennung von seinen Lastern.

In der Zeit des Ramadan ticken die Uhren in Dubai anders und auch für Touristen gibt es einiges zu wissen und zu beachten.

Während des Ramadan darf in Dubai tagsüber nicht öffentlich gegessen und getrunken werden. Auch Kaugummi kauen ist verboten. Es haben nur sehr wenige Restaurants geöffnet. Erst abends, nachdem die Sonne untergegangen ist und Muezzin zum Gebet gerufen hat, beginnt das Fastenbrechen mit reichhaltigen Buffets und geselligem Beisammensein.

Für den Familienurlaub mit Kindern in Dubai ist der Fastenmonat Ramadan also nur bedingt zu empfehlen. Oben genannte Einschränkungen sollte man wissen und unbedingt beachten. Im  Hotelzimmer (bzw. in der nicht-Öffentlichkeit) darf jedoch jederzeit gegessen und getrunken werden. Eine Reise ist also durchaus möglich und mit Kinder realisierbar. Ein weiterer Vorteil, während des Ramadan sind die Preise oft besonders niedrig, um Touristen anzulocken.

XOXO

Dubai: Einreisebestimmungen in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) nach Dubai, Reisedokumente und Reisetipps

* = Affiliate-Link: Bei Kauf erhalte ich eine kleine Provision.