Florida #1: Einreise in die USA & Miami Beach

Jan 12, 2016 | Fernreisen, Reiseziele | 6 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 41 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 11-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

10 Tage Familienurlaub in Florida waren das Highlight des letzten Jahres. 10 Tage voll gepackt mit intensiven Eindrücken und voller unvergesslicher Erlebnisse.

Mit einen Blick in unser Sketchnote Florida Reisetagebuch habe ich euch ja schon einen kleinen Eindruck unserer Reiseerlebnisse vermittelt, heute gibt es alles zum ersten Baustein unserer Reise und ein paar allgemeine Tipps zur Einreise in die USA.

Für unsere Rundreise haben wir die einzelnen Bausteine über die Reiseagentur Erlebe-USA-Familienreisen.de ausgesucht und gebucht. Die Reiseroute, die Voucher für alle im Voraus gebuchten Übernachtungen und Aktivitäten sowie ein Road Book mit Informationen zum Reiseziel und den einzelnen Stationen haben wir schon im Vorfeld unserer Reise bekommen.

Hier noch einmal die Bausteine unserer Florida Rundreise im Überblick:

  • Miami (Hinflug, 1 Nacht Aufenthalt)
  • Orlando – Mickey Mouse und seine Freunde
  • Crystal River – Schnorcheln mit Seekühen
  • Everglades – Airboat Ride und Alligatoren
  • Key West – Karibikfeeling
  • Miami (1 Nacht Aufenthalt, Rückflug)

Lang ersehnt haben wir die Herbstferien im Oktober. 13 Stunden und 45 Minuten sollte es laut Reiseplanung von Düsseldorf nach Miami dauern. Da wir ziemlich spät gebucht haben, war leider kein Direktflug mehr verfügbar und es blieb uns nichts anderes übrig, als einen Umweg über Madrid in Kauf zu nehmen.

Zuerst mussten wir jedoch von Köln nach Düsseldorf kommen, bevor wir überhaupt das Iberia Flugzeug von Düsseldorf (DUS) über Madrid (MAD) nach Miami (MIA) besteigen konnten, wo uns am Ende das hier erwartete:

Familienurlaub in Florida: Einreise in die USA & Miami Beach

Langzeitparken am Flughafen Düsseldorf

Tipp zum Parken am Flughafen Düsseldorf: Für drei Personen mit Gepäck lohnt es sich, von Köln nach Düsseldorf mit dem Auto zu fahren und dieses am Flughafen stehen zu lassen. Das erspart die lästige Gepäck Schlepperei und man kann bei einem Flug in warme Regionen die olle Winterjacke getrost im Auto zurück lassen. Über Parkvogel.de, den Betreiber der Langzeitparkplätze am Flughafen Düsseldorf, lässt sich vorab bequem ein Parkplatz aussuchen und reservieren. Das heißt, selbst wenn das Parkhaus voll anzeigt, kommt ihr rein und irgendwo ist für euch ein Parkplatz frei. Wir haben für 11 Tage parken im überdachten Parkhaus 78,00 Euro bezahlt. Und das war noch nicht mal der günstigste Preis, denn je früher ihr reserviert, desto günstiger sind die Parkgebühren.

Langstreckenflug – von Düsseldorf nach Miami

Die erste Etappe unseres Fluges war die kurze Strecke von Düsseldorf nach Madrid. Wer denkt, dass anderthalb Stunden Umsteigezeit in Madrid bequem reichen, der Irrt gewaltig. Nach einem wilden Run quer durch den Flughafen, einschließlich Bahnfahrt zum abgelegenen Terminal T4, haben wir unseren Anschlussflug gerade noch so bekommen.

Für unseren anschließenden Langstreckenflug mit Iberia von Madrid nach Miami waren wir sehr gut vorbereitet. Das iPad war mit Spielen und Filmen vollgepackt, Kopfhörer im Rucksack und externer Akku griffbereit. Überraschender weise war der Airbus A 330-300 jedoch mit Monitoren in jedem Sitz ausgestattet und das Inflight Entertainment war in der Economy Class inbegriffen. So haben wir uns den langen Flug durch sämtliche neuen Kinder- und Spielfilme durchgeguckt, bis wir erschöpft für wenige Stündchen eingeschlafen sind.

Einreise in die USA

Für die Einreise in die USA braucht es einen gültigen und maschinenlesbaren (bordeauxroten) Reisepass. Merke: auch Kinder benötigen einen Reisepass. Ein Kinderreisepass genügt nicht. Deutsche Staatsangehörige nehmen am Visa Waiver-Programm der USA teil und benötigen deshalb eine ESTA Einreiseerlaubnis, welche mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt ausgefüllt werden muss. Ein Visum ist für den Aufenthalt als Tourist, Geschäftsreisender oder zum Transit für eine Dauer von bis zu 90 Tagen in der Regel nicht erforderlich. Sonderfall: Bei der Einreise mit einem vorläufigen (grünen) Reisepass wird ein Visum benötigt.

Nach unserer Landung in Miami ging es zur Automated Passport Control. Ein Automat fragte uns nach Reisepass, ESTA Bewilligung, Einreisegrund und machte von jedem von uns ein Foto. Mit dem ausgegebenen Ausdruck in der Hand reihten wie uns dann in die lange Schlage der Wartenden zur „Primary Inspection“, wo ein Grenzbeamter noch einmal die Reisedokumente überprüft, Fingerabdrücke nimmt, uns fotografiert und nach dem Einreisegrund fragt. Ist diese Hürde geschafft, ist man als Urlauber erfolgreich in die USA eingereist und kann sein Gepäck in Empfang nehmen! Yes, wir haben es geschafft. Welcome to the USA!

Für unsere Rundreise durch Florida hatten wir einen Mietwagen gebucht. Am Flughafen Miami sind alle Mietwagen-Gesellschaften in einem eignen „Rental Cars“ Mietwagenkomplex untergebracht. Der Weg dahin erfolgt per Shuttle und ist gut ausgeschildert. Auch die Entgegennahme unseren Mietwagens stellte in keiner Weise ein Problem dar und lief schnell und unkompliziert ab.

Weitere Weblinks für die USA Einreise:

  • Informationen zu Sicherheit und Einreise in die USA gibt es beim Auswärtigen Amt.
  • Auf der Seite der US Botschaft in Berlin gibt es deutsche Informationen über ESTA. Hier findet ihr das ESTA Formular für die Einreise nach Visa Waiver.
  • Ein Visum ist bei der zuständigen US-Botschaft bzw. dem zuständigen US-Generalkonsulat zu beantragen.
  • Die Zollvorschriften und Informationen zur Einfuhr von Waren sich unbedingt zu beachten.

Miami Beach

Mit dem Mietwagen haben wir etwa 25 Minuten gebraucht vom Flughafen bis zu unserem Hotel in Miami Beach. Übernachtet haben wir im Dorchester Hotel, was zum einen direkt an der lebhaften Hauptstraße Collins Avenue liegt und zum anderen sehr nahe und zentral zum Strand. Die zentrale Lage hat aber auch ihren Preis, der sich zum Beispiel in den Parkgebühren nieder schlägt. Für ein Nacht parken haben wir die stolze Summe von 31 USD gezahlt.

Familienurlaub in Florida: Einreise in die USA & Miami Beach

Da Miami für uns nur Zwischenstopp mit einer Übernachtung war, haben wir leider nicht wirklich viel von der Metropole sehen können. Nichts gesehen vom legendären Ocean Drive, kein Sprung ins kühle Nass des Atlantischen Ozean, keine Shopping-Exzesse zelebriert. Übermüdet sind wir in unsere Betten gefallen, um am nächsten Morgen frisch und ausgeruht nach Orlando zu fahren. Aber nicht, ohne wenigstens einen Zeh ins Meer zu halten und anschließend im Sand von Miami Beach zu vergraben.

Familienurlaub in Florida: Einreise in die USA & Miami Beach

Familienurlaub in Florida: Einreise in die USA & Miami Beach

Reiseberichte unserer Florida Rundreise im Überblick

Familienurlaub in Florida: Einreise in die USA & Miami Beach Familienurlaub in Florida: Einreise in die USA & Miami Beach


Offenlegung: Unsere Reise wurde von Erlebe-Fernreisen unterstützt. Dieser Bericht beruht jedoch auf eigenen Erlebnissen und spiegelt meine persönliche Meinung wider.