Kanarisches Mojo auf’s Brot – Rezept aus der Finca el Patio

Aug 9, 2013 | Rezepte | 5 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 40 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 10-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Eines der wohl typischsten Souvenirs von den Kanaren ist wohl ein Set aus roter und grüner Mojo Soße.

Zu Recht, denn die kalten Soßen sind von keinem kanarischen Tisch wegzudenken und passen als Dip und Beilage zu den verschiedensten Speisen.

Wie wäre es als Mitbringsel statt einer Fertigsoße mit einem Rezept und einem frisch zubereiteten Mojo?

Jede Familie besitzt ein eigenes Mojo Geheimrezept. Elena Rodriguez von der Finca el Patio de Tita hat ihr Geheimnis gelüftet.

Rezept kanarisches Mojo - von Elena

Am typischsten ist das rote Mojo. Es darf bei keinem kanarischen Gericht fehlen und ist von Papas Arrugadas, den kleine spanischen Runzelkartoffeln, nicht wegzudenken.

Mojos brauchen relativ wenig Zutaten und sind schnell zubereitet. Wie schnell, dass geht konnte ich von Elena lernen.

Scharfer, roter Mojo – Mojo Rojo Picón

Zutaten für rotes Mojo:

  • kleine rote Paprika (möglichst kanarische Paprika) – Samen ggf. entfernen, wer es scharf mag lässt die Samen drin – klein schneiden
  • rote Pfefferschoten
  • 1-2 Knoblauch Zehen – kleine Stücke schneiden
  • frischer wilder Oregano – klein zupfen
  • 2-3 Fingerspitzen Safran
  • grobes Salz
  • gutes Olivenöl
  • Essig (kein Balsamico Essig)

Rezept kanarisches Mojo

Alle Zutaten bis auf Öl und Essig in einem Mörser mit Holz- oder Steinstößel zermahlen. Im Mörser dauert es vielleicht etwas länger und ist sicherlich auch kraftraubender, aber dafür authentisch.

Du kannst dazu auch einen elektrischen Zauberstab benutzen. Allerdings entwickelt sich der intensive Geschmack des Knoblauch bei Mörser und Zauberstab unterschiedlich. Probiere es einfach aus.

Ist alles zu einem Brei klein gemörsert, kommt nach und nach gutes Olivenöl dazu. Dabei weiterhin fleißig mahlen. Zum Schluss 1 TL Essig zugeben und abschmecken. Fertig ist das rote Mojo – Mojo Rojo Picón.

Du kannst auch getrocknete Paprika und Pfefferschoten verwenden. Allerdings müssen diese vorher 4 -10 Stunden eingelegt werden oder 5 – 10 Minuten gekocht werden.

Rezept kanarisches Mojo

Nicht weniger lecker und für alle die den Geschmack frischer Kräuter mögen, hier noch das Rezept für grünes Mojo.

Grüner Mojo mit Koriander – Mojo Verde De Cilantro

Zutaten für grünes Mojo:

  • kleine grüne Paprika
  • 1-2 Knoblauch Zehen
  • eine Hand voll frischer Koriander
  • grobes Salz
  • gutes Olivenöl
  • Essig (kein Balsamico Essig)

Die Zubereitung erfolgt wie beim roten Mojo auch: zuerst Paprika, Kräuter, Knobi und Salz zu einem Brei mörsern und dann Olivenöl und 1 TL Essig zugeben. Fertig.

Zu einem frisch zubereiteten Mojo schmeckt fast alles. Fleisch, Fisch, Käse und Kartoffeln. Eigentlich braucht es aber gar nicht viel, nur ein frisches Stück Brot, reintunken und schmecken lassen.

Ein Tipp: um das Mojo haltbarer zu machen, muss es einige Minuten gekocht werden.

Rezept kanarisches Mojo