Mein Fotoequipment im Alltag

Aug 14, 2015 | Fotografieren, Meine Ausrüstung | 6 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 40 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 10-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Oft werde ich mit der Frage konfrontiert, „Welches Fotoequipment benutzt du eigentlich, Christina?“. Dies nehme ich heute zum Anlass und lasse euch einen Blick in meine Fototasche werfen. Dazu gibt es eine kurze Begründung, warum ich mich für jene Produkte entschieden habe und diese verwende. Obacht, los geht’s …

Mein Fotoequipment: Tipps und Empfehlung zu Kamera und Zubehör für Fotografie-Anfänger und Fortgeschrittene

Kamera: Ich halte meine Fotoausrüstung klein und übersichtlich, zumindest was die Kamera angeht. Angefangen habe ich 2007 mit der Canon EOS 400D, nach einigen Jahren erfolgte dann der Wechsel auf die Canon EOS 60D*, mit der ich auch heute noch sehr zufrieden bin. Der nächste Schritt aufzustocken wäre wohl in Richtung Vollformat, sprich Canon EOS 5D Mark III* oder ähnliches, wenn es das Budget zulässt.

Objektive: Im Laufe der Jahre habe ich einige Objektive besessen, mich nun aber auf drei Objektive in meiner Ausrüstung festgelegt. Das Canon EF 50 mm 1:1.8* war mein Einsteiger-Objektiv. Dies kann ich Anfängern auch uneingeschränkt empfehlen, zumal es nicht sehr teuer ist und gute Bilder liefert. Ein Kit-Objektiv habe ich nie besessen.

Weitwinkel-Objektive: Weiterhin habe ich lange ein Canon EF 35 mm 1:1.2* (dieses Objektiv avancierte schnell zum heißgeliebten Lieblingsobjektiv und ist deshalb uneingeschränkt empfohlen) und ein Tamron 10-24 mm Weitwinkel-Objektiv* verwendet. Diese beiden mussten aber dem Canon EF 16-35mm 1:2,8L* weichen, dass mich seither als immer-drauf-Objektiv überallhin begleitet. Zugegeben, das L-Objektiv ist nicht günstig, aber die Investition lohnt sich. Ich habe den Kauf keine Sekunde bereut und würde jederzeit wieder darauf sparen. Ebenfalls immer-drauf ist mein Hoya UV Filter*, der gleichzeitig auch die Linse vor Kratzern schützt.

Tele-Objektive: Wenn doch mal näher herangezoomt werden soll, nutze ich gerne das Tamron 18-270 mm*. Dies verwende ich ebenfalls von Anfang an und bin zufrieden. Für meine Tierfotografien in Südafrika habe ich mir das Canon EF 100-400 mm* ausgeliehen. Dies erfüllte zuverlässig seinen Zweck, ist mir in der Anschaffung aber momentan zu teuer. Dafür liebäugel ich mit dem Sigma 150-500 mm*.

Macro-Objektive: Für detaillierte Macroaufnahmen habe ich das Canon EF 100mm 2,8L* im Schrank.

Mein Fotoequipment: Tipps und Empfehlung zu Kamera und Zubehör für Fotografie-Anfänger und Fortgeschrittene

Kamerataschen: Zum Transport meiner Fotoausrüstung verwende ich je nach Anlass verschiedene Taschen. Auf Reisen nutze ich gern den Wolfskin Fotorucksack* (den ich euch in diesem Test vorgestellt habe), zu schickeren Anlässen und auf Hochzeiten nehme ich die Jill-e Kamerahandtasche* und beim Stadtbummel die Crumpler Quick Escape 800*.

Stativ: Beim Stativ kommt es vor allem auf die Größe und den Halt an. Ein gutes Stativ sollte ausgezogen so groß sein, dass ihr durch die Kamera schauen könnt ohne euch bücken zu müssen. Meine Wahl fiel auf das Manfrotto MK294* inklusive Kugelkopf, mit dem ich bis heute sehr zufrieden bin. Auf (Flug-) Reisen begleitet mich in der Regel das kleine und leichte Fotopro Aluminium Stativ*. Irgendwoher habe ich noch ein Einbeinstativ, dass ich aber so gut wie nie benötige.

Speicherkarten & Zubehör: Ich speichere meine Bilder auf eine schnelle 64 GB SanDisk Extreme SD Card* und habe immer eine oder zwei 16 GB SanDisk Extreme SD Card* im Fotorucksack, falls die große Speicherkarte mal voll ist. Auch ein zweites Kamera Akkupack* ist sinnvoll. Im Einsatz hängt die Kamera an einem Black Rapid Woman* Kameragurt.

Mein Fotoequipment: Tipps und Empfehlung zu Kamera und Zubehör für Fotografie-Anfänger und Fortgeschrittene

So, das war der wesentliche digitale Inhalt der sich in meinem Kamerarucksack bzw. in meinem Kameraschränkchen befindet. Wenn ihr mögt, lasse ich euch demnächst auch in meine analoge Kameratasche spinksen und zeige euch mein Do-it-yourself Studio für Aufnahmen zuhause.

Und hier alles nochmal in übersichtlicher Auflistung im Amazon-Widget (*Affiliate Links: Dank eures Klicks bekomme ich einen kleinen Bonus, es kostet euch aber keinen Cent extra.)