Hotel Check: Das Lindner Hotel am Michel in Hamburg

Aug 2, 2013 | Reiseziele | 5 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 40 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 10-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Lang und beschwerlich ist der Weg von der U-Bahn Station St. Pauli bis zum Hotel Lindner am Michel. Kein Wunder, denn wir sind schon drei ganze Tage auf den Beinen in Hamburg und unsere Akkus sind am Ende. Technisch und körperlich.

Es ist sommerlich warm im Hamburg, nichts vom vielbesagten schlechten Wetter zu sehen.

Lindner Hotel Hamburg

Im Lindner Hotel empfängt man uns sehr freundlich. Schnell ist der Check-In erledigt und wir beziehen unser Zimmer für die nächste Nacht.

Auf Einladung der Lindner Hotels & Resorts bleibe ich mit Christina eine Nacht länger im Hamburg, als unsere offizielle Bloggerreise für Hamburg Tourismus dauert. Ein Zimmer zu bekommen war gar nicht so einfach, fanden doch gerade an jenem Wochenende im Juni die legendären Harley Days statt und feierten ihren 10. Geburtstag. Überall blitze Chrom und der Harley Sound war unüberhörbar. Hier macht sich die Nähe des Hotels zur Reeperbahn bemerkbar. Die nahegelegene Ludwig-Erhard-Straße ist quasi die Verlängerung der Reeperbahn, wo das Schaufahren der Biker stattfand.

Ein großer Vorteil des Lindner Hotel am Michel ist die zentrale Lage. Bis St. Pauli / Reeperbahn sind es ca. 900 Meter zu Fuß, bis zum Hafen runter sind es ebenfalls ca. 900 Meter zu Fuß und bis zur berühmten St. Michealis Kirche (liebevoll Michel genannt) sind es gerade einmal 300 Meter zu Fuß. Du sieht also, wer sportlich bequeme Schuhe anzieht, kann alles erlaufen. So haben wir es auch getan.

Das Zimmer

Unser Zimmer ist hell und freundlich eingerichtet. Die dunklen Holzmöbel heben sich vom cremefarbene Teppich und den hellen Wänden schön ab und setzen Akzente. Zudem ist unser Zimmer geräumig genug, um sich zu zweit darin zu bewegen. Christina hat sich sofort auf in den weichen Flauschepelz-Läufer auf unserem Bett geknallt verknallt und hätte auf diesem auch vor dem Bett übernachtet (wenn es denn sein muss).

Sehr gelungen finde ich die Integration der Stadt durch das große Bild der Speicherstadt über dem Bett. Das gibt dem Hotelzimmer ein individuelle Note und auch Business Gäste, die oft in verschiedenen Hotels schlafen, wissen Morgens in welcher Stadt sie gerade aufwachen.

Lindner Hotel Hamburg: unser Zimmer

Geschlafen haben wir wirklich sehr gut. Trotz Harley Days war es Nachts erstaunlich ruhig, um nicht zu sagen Mucksmäuschenstill.

Das offene Bad mag vielleicht nicht gerade jedermanns Geschmack sein. Lediglich das WC war hinter einer separaten Tür. Uns machte das aber so gar nichts aus – zu zweit schminkt es sich doch viel schöner.

Lindner Hotel Hamburg: unser Bad

Das Frühstück

Ausgeschlafen und frisch gestylt geht es zum Frühstück. Hier hatte uns das Lindner Hotel binnen Sekunden an der Angel. Zum Frühstück werden auf Wunsch Pancakes mit frischen Blaubeeren, Vanilleschaum und Sirup vor deinen Augen zubereitet. Ich kann dir sagen, ein wahres Gedicht. Auch sonst lässt das Frühstücksbuffet kaum Wünsche offen.

Lindner Hotel Hamburg: Pancakes zum Frühstück

Besonderer Pluspunkt: Viele Steckdosen. Ausreichend um zwei Bloggerherzen glücklich zu machen, da jeder sein Equipment aufladen konnte.

Nennenswerter Minuspunkt: WLAN. Das Hotel wirbt fortschrittlich mit iFeedback und Facebook Aufstellern, es gibt aber kein free WLAN auf dem Zimmer. Diese Philosophie passt meines Erachtens nach nicht wirklich zusammen.

Noch ein Tipp zum Schluß:
Wenn du im Lindner Hotel am Michel übernachtest, plane auch einen Abstecher zum Michel ein und fahre auf die Kirchturmspitze. Die Aussicht vom Michel ist wirklich fantastisch, wie dieses iPhone Panorma beweist!

Aussicht vom Michel auf Hamburg

Weitere Bilder und Eindrücke

Lindner Hotel Hamburg: unser Zimmer Lindner Hotel Hamburg: unser Zimmer Lindner Hotel Hamburg: Aussicht vom Zimmer Lindner Hotel Hamburg: die Lobby Lindner Hotel Hamburg: das Restaurant


Disclosure: Ich war auf Einladung der Lindner Hotels & Resorts im Lindner Hotel in Hamburg zu Gast. Herzlichen Dank dafür. Eindrücke bleiben meine eigenen.