Leben wie vor zweihundert Jahren – das Freilichtmuseum in Arnheim

Nov 2, 2012 | Europareisen, Reiseziele | 7 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 41 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 11-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Nach einer erholsamen Nacht im Hotel Blanc und einem stärkenden Frühstück, packen wir unsere 7 Sachen zusammen, parken aus dem engen Parkhaus aus und machen uns im Blindflug auf den Weg zu einer Zeitreise in’s

Openluchtmuseum – dem niederländischen Freilichtmuseum in Arnheim.

Frühstück im Hotel Blanc in Arnheim

Frühstück im Hotel Blanc in Arnheim

Ich wusste nicht wirklich was mich dort erwartet und konnte mir auch unter einem Freilichtmuseum nicht viel vorstellen, umso mehr und vor allem positiv war ich überrascht von dem was wir gesehen haben.

Selten hatte ich in einem Museum so viel Spaß beim Entdecken, Erkunden und Lernen wie im Openluchtmuseum in Arnheim.

Ich möchte euch mitnehmen auf unseren Rundgang durch die Museumsanlage und unsere Eindrücke mit euch teilen. Sicherlich können wir nicht auf alles eingehen und haben nicht alles gesehen – aber das könnt ihr dann, bei einem eigenen Besuch im Museum, ja selbst noch entdecken ;-)

Gleich nach Betreten des Museums finden wir uns in einer anderen Welt wieder. Das sich beim Durchgang durch das Drehkreuz nicht automatisch unsere Kleidung in eine alte Tracht wandelt, ist auch das einzige was fehlt.

Hinter dem Eingangsbereich fällt uns sofort eine hübsche alte Straßenbahn auf – die gerade davon fährt. Wir sehen der historischen weißen Bahn nach und gehen langsam weiter.
„Da! Da! Noch eine Mama!“ ruft die kleine Miss hektisch. Wir drehen auf dem Absatz um und hechten zur Straßenbahnhaltestelle zurück.

Geschafft. Wir sitzen in einem alten grünen Wagon – innen: alte Lederbänke, dunkle Holzverkleidung, Chromgriffe und ein älterer Herr, der die Bahn noch manuell lenkt. Diese Straßenbahn ist einfach nur schön – wunderschön!

Eine der historischen Straßenbahnen im Openluchtmuseum in Arnheim (NL).

Eine der historischen Straßenbahnen im Openluchtmuseum in Arnheim (NL).

Zum Aussteigen kann ich die kleine Miss nur überreden, indem ich ihr verspreche später noch eine Runde mit der Bahn zu fahren. >> Ich überlege gerade, dass wäre auch ein guter Kinderhort. Kinder rein und in der Bahn Runden fahren lassen. Könnte Amelie stundenlang machen. <<

Zufällig steigen wir direkt am Kinderhof aus. An einer Holzkuh üben wir melken, wir waschen Wäsche mit der Hand und drehen die Wäsche durch die Rolle. Das Wasser dafür hat die kleine Miss selbst aus dem Brunnen gepumpt. Zur „Belohnung“ ;-) darf sie dann auch mal auf dem Trecker sitzen.

Openluchtmuseum in Arnheim: Kinderbauernhof

In der Scheune direkt daneben befindet sich ein Kinderbauernhof. Kinder von 3-5  Jahren können der Bäuerin hier bei der Arbeit helfen. Es werden Schafe und Ziegen gestriegelt und anschließend wird mit dem Strohbesen alles zusammen gekehrt. Dann bekommen die Hühner ein paar Körner und die Ziegen etwas Stroh. Es macht den Kids sichtlich Freude mit anfassen zu dürfen und spätestens hier hatte das Openluchtmuseum das Herz der kleinen Miss voll und ganz gewonnen.

Auf dem Kinderbauernhof im Openluchtmuseum dürfen die Kids mit anfassen.

Auf dem Kinderbauernhof im Openluchtmuseum dürfen die Kids mit anfassen.

In der Plaggenhütte, gebaut aus durchwurzeltem Heideboden, wurde gerade eingefeuert. Der Rauch zieht aus allen Ritzen und drinnen bekommt man kaum Luft zum Atmen. Unglaublich, aber früher haben die Tagelöhner so gelebt.

Plaggenhütte im Openluchtmuseum

Die Plaggenhütte im Openluchtmuseum

Weiter geht es für uns in die Dampfmolkerei „Freia“, deren Dampfmaschine noch heute in Betrieb ist. Hier gibt es alles rund um die Butter- und Käseherstellung zu sehen. In Holzregalen reifen große runde Käselaibe und am kleinen Verkaufstresen können einige Käsesorten direkt aus der Molkerei gekauft werden. Wir haben uns zwei mini Käselaibe mitgenommen – mit italienischen Kräutern und mit Brennesseln.

Kaas en Roomboterfabriek - Dampfbetriebene Molkerei

Kaas en Roomboterfabriek – Dampfbetriebene Molkerei

Die historischen Straßenbahnen hatten es uns ja von Anfang an angetan. Hier im Straßenbahndepot konnten wir nicht nur einen Blick in den Abstellbahnhof werfen, in dem auch die alten Bahnen gewartet werden, sondern auch mal unter eine Straßenbahn gucken.

Straßenbahndepot im Openluchtmuseum

Straßenbahndepot im Openluchtmuseum

Etwas weiter kommen wir in die Zaaner Region, zu einer Art altem Dorfkern. Hier gibt es eine Bäckerei, aus der es köstlich nach Brot duftet, nebenan ist ein Bonbon-Laden, in dem ich Amelie und ihre Fingerchen nicht aus dem Auge lassen kann und im Geschäft für Kräuter, Stoffe und Krimskrams lässt es sich auch herrlich stöbern.

Über eine alte Zugbrücke kommen wir auf die andere Seite des Wassers und gehen zur nächsten Straßenbahn Haltestelle. Ich musste ja noch ein Versprechen einlösen. Wir fahren etwas mehr als eine ganze Runde mit der Straßenbahn und Amelie ist Happy!

Freilichtmuseum in Arnheim

Freilichtmuseum in Arnheim

Im Haus „Spaarstation Dingenliefde“ dreht sich alles um die Sammelleidenschaft. Zitat aus dem Openluchtmuseum: „Jeder Mensch sammelt Dinge; weil sie schön oder kostbar sind, oft steckt der Wert jedoch in den damit verbundenen Erinnerungen.“  
Wir stehen vor der äußerst umfangreichen Spardosensammlung des Museums und lernen weitere teils kuriose Sammelleidenschaften kennen. Wusstet ihr z.B., dass es jemanden gibt, der eifrig die (unbenutzten) Kotztüten Spucktüten aus Flugzeugen sammelt? Ja ja, jeder hat so seine Leidenschaft.

Freilichtmuseum in Arnheim

An diesem sonnigen Herbsttag zeigte sich das Openluchtmuseum auch landschaftlich von seiner schönsten und goldgelben Seite. Es war ein wunderschöner Tag an der frischen Luft, bei einem Spaziergang die Natur genießen – mit Dingen für’s Auge und wissenswertem für den Kopf. Bei Eintrittspreisen von 15,30 Euro für Erwachsene und 10,75 Euro für Kinder (4 bis 12 Jahr), sollte man allerdings auch einen ganzen Tag im Museum einplanen.

Das Freilichtmuseum in Arnheim ist ein tolles Ziel für einen Ausflug mit Kindern!

Eltern Hinweis: Roller sind im Freilichtmuseum zwar erlaubt, aber nicht empfehlenswert. Die Wege sind meist holprig und für Roller nicht wirklich geeignet. Ich habe den Roller der kleinen Miss mehr selbst geschleppt, statt das sie damit fahren konnte. Hier hätte ich mir gewünscht, dass man mich am Eingang beim Drehkreuz (hinter dem Personal stand und den Roller gesehen hat) darauf hinweist.

Freilichtmuseum in Arnheim

Freilichtmuseum in Arnheim


Offenlegung: Vielen Dank an das NBTC für die Unterstützung zu dieser Reise. Ansichten bleiben meine eigenen.