Dresden – Sehenswürdigkeiten und Guide für eine Stadtbesichtigung mit Kindern

Jun 22, 2018 | Europareisen, Reiseziele | 0 Kommentare

Städtereisen lassen sich auch mit Kindern verwirklichen. Wir zeigen dir die schönsten Dresden Sehenswürdigkeiten und geben dir in diesem umfangreichen Guide viele Tipps für eine Stadtbesichtigung mit Kindern. Vom klassischen Rundgang durch die Dresdner Altstadt mit ihren herrschaftlichen Bauten über Museen für Kinder bis hinzu Restauranttipps bei denen auch Kids auf ihre Kosten kommen.

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 41 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 11-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

WERBUNG da Pressereise | Recherchereise

Ich bin in Dresden geboren und aufgewachsen, doch habe ich vor über 17 Jahren meiner wunderschönen Heimatstadt den Rücken zugedreht und bin nach Köln ausgewandert. Und wie das im Leben nun mal so ist, lernt man erst zu schätzen was man hat(te), wenn man es nicht mehr ständig vor Augen hat. Früher habe ich die Altstadt meiner Heimat kaum wahrgenommen und als selbstverständlich betrachtet. Es wurde also höchste Zeit, meine Heimat mal als Tourist zu erkunden und die schönsten Sehenswürdigkeiten in Dresden zu besuchen.

1. Dresden Sehenswürdigkeiten – die Altstadt mit Kind entdecken

Wir beginnen unseren Rundgang durch die Altstadt am Dresdner Zwinger mit dem weltbekannten Kronentor und laufen einmal quer durch die Altstadt mit allen berühmten Bauwerken. Eine solche Runde ist auch mit Kindern zu absolvieren und für Eltern mit Kleinkindern ist die Strecke Kinderwagentauglich.

Tipp zum Parken: Im Wohngebiet nähe Ostra-Allee gegenüber vom Zwinger. Einige Seitenstraßen sind als Anwohnerparkplätze markiert, doch auf der gegenüberliegenden Straßenseite oder eine Seitenstraße weiter ist Parken oft erlaubt und kostenfrei. Deshalb bitte unbedingt Ausschilderung beachten und nicht die Anwohnerparkplätze benutzen.

Dresden Sehenswürdigkeiten – der Dresdner Zwinger

Der Dresdner Zwinger gehört zu den wichtigsten Barockbauwerken Deutschlands und ist neben der Frauenkirche eines der beliebtesten Ausflugsziele Dresdens. Die Gartenanlage im Innenhof mit Springbrunnen und Orangenbäumchen (nur im Sommer draußen) ist kostenfrei zugänglich und wird gerne als Bühne für Konzerte oder Theateraufführungen genutzt. Der nahezu quadratische Gebäudekomplex mit aufwändig gestalteten Pavillons und Bogengalerien beherbergt verschiedene Museen und Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Das Kronentor ist die wohl bekannteste Abbildung des Zwinger, sehenswert sind aber auch der Wallpavillon und der Glockenspielpavillon. Das Besondere am Stadt- oder Glockenspielpavillon ist die Uhr mit einem Glockenspiel aus Meißner Porzellan. Das Glockenspiel spielt zu jeder Viertel-, halben, Dreiviertel- und vollen Stunde.

Für Kinder sind wohl die Springbrunnen und das Glockenspiel am Interessantesten, aber auch die vielen Treppen mit verschlungenen Gängen und versteckten Brunnen hinter dem Wallpavillon gilt es zu erkunden.

Dresden Sehenswürdigkeiten – die Semperoper

Direkt neben dem Zwinger befindet sich die Semperoper. Die Semperoper ist die wohl bekannteste und imposanteste Oper Deutschlands und beheimatet die traditionsreiche Sächsische Staatskapelle Dresden.

Wer im Dresden im Winter besucht dem empfehle ich, „Der Nussknacker“ mit Musik von Tschaikowsky in der Semperoper zu besuchen.

⇢ Spielplan und Karten auf www.semperoper.de rechtzeitig vorab buchen.

Mein Tipp: Besonders gute Aussicht (von oben) auf die Semperoper mit Theaterplatz hat man vom Turm des Residenzschlosses.

Städtereise Dresden – Sehenswürdigkeiten die du nicht verpassen solltest: Rundgang durch die Altstadt mit Besichtigung der Semperoper und Theaterplatz

Dresden Sehenswürdigkeiten – Residenzschloss und Stallhof

Das Dresdner Schloss war das Residenzschloss der sächsischen Kurfürsten und Könige. Heute beheimatet es fünf Museen, sowie die Kunstbibliothek und die Direktion der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Eines der Museen im Residenzschloss ist das historische Grüne Gewölbe, zu dessen Besuch es unten mehr zu lesen gibt.

Der Stallhof war einst Schauplatz für große Reitturniere und gilt als einer der ältesten in der originalen Ausgestaltung erhaltenen Turnierplätze der Welt. Allein die Vorstellung an große Reitturniere bringt die Augen kleiner Mädchen und Pferdeliebhaber zum Leuchten.

Dresden Sehenswürdigkeiten – der Fürstenzug

Der Fürstenzug ist Sachsens berühmtestes Wandbild und befindet sich unweit des Schlosses. 25.000 Fliesen aus Meissner Porzellan formen eine beeindruckende 102 Meter lange Prozession der sächsischen Herrscher.

Das Wandbild gleicht einem Wimmelbild auf dem es viel zu entdecken gibt.

Städtereise Dresden – Sehenswürdigkeiten die du nicht verpassen solltest: Rundgang durch die Altstadt mit Besichtigung des Fürstenzug

Dresden Sehenswürdigkeiten – Frauenkirche

Die Frauenkirche ist wohl die bekannteste Sehenswürdigkeit in Dresden und liegt im Zentrum der Stadt. Ich kann mich noch ziemlich gut an die Ruine der in der Nacht 13./14. Februar 1945 zerstörten Frauenkirche und den jahrelangen Wiederaufbau erinnern. Inzwischen erstrahlt die Dresdner Frauenkirche in neuem Glanz und darf auf der Liste der Dresden Sehenswürdigkeiten nicht fehlen.

Während der Offenen Kirche kann der Kirchraum und die Unterkirche kostenlos besichtigt werden. Im Rahmen verschiedener Kirchenführungen gibt es u.a. eine interessante Führung auf den Emporen. Nicht verpassen sollte man auch den einmaligen Ausblick von der Kuppel der Frauenkirche auf Dresden.

Der Kuppelaufstieg zur Aussichtsplattform ist anstrengend, aber durchaus mit Kindern die gut zu Fuß sind zu bewältigen. Belohnt wird man mit einem grandiosen Ausblick auf die Innenstadt von Dresden mit den Highlights der Altstadt und weit darüber hinaus.

Mein Tipp: Vorab auf der Homepage der Frauenkirche nach Besichtigungsmöglichkeiten informieren.

Dresden Sehenswürdigkeiten – Brühlsche Terrasse

Die Brühlsche Terrasse wird auch als Balkon Europas bezeichnet und ist Teil der Dresdner Befestigungsanlagen. Von hier hat man einen schönen Ausblicke auf die Elbe und die anliegenden Elbdampfer. Imposantestes Gebäude ist die Kunstakademie, dem Sitz der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

Die Brühlsche Terrasse ist ungefähr 500 Meter lang und teilweise bis zu 10 Meter hoch, mit einer Freitreppe am westlichen Ende zur Hofkirche hin.

Dresden Sehenswürdigkeiten – die Katholische Hofkirche

Die Katholische Hofkirche prägt das Stadtbild von Dresden. Obwohl die Kathedrale des Bistums Dresden-Meissen nicht so bekannt ist wie die Dresdner Frauenkirche, so ist auch die Hofkirche eine imposante Erscheinung die man gesehen muss.

Die Hofkirche mit Silbermannorgel kann auch innen kostenlos besichtigt werden.

Einfach direkt eine Tour bei Get Your Guide buchen*

2. Museen für Kinder in Dresden

Museen sind eine tolle Abwechslung bei einer Stadtbesichtigung. Wir haben während unserer Städtereise nach Dresden drei Museen besucht, die auch für Kinder interessant sind viel Potential zum Anfassen und Entdecken haben.

Dresden Museum – Deutsches Hygiene-Museum

Das Deutsche Hygiene-Museum ist eines der bestbesuchten Museen in Dresden und wurde einst als „Volksbildungsstätte für Gesundheitspflege“ gegründet.

In diesem spannenden Museum vom Menschen kann sich die ganze Familie von Kopf bis Fuß mit dem Körper und dem eigenen Ich auseinandersetzen, aber auch mit Themen, die Mensch und Gesellschaft darüber hinaus bewegen. Größte Attraktion des Museums war und ist der Gläserne Mensch (Mann), gefolgt von der Gläsernen Frau, die auch heute noch in der Dauerausstellung Abenteuer Mensch zu bestaunen sind.

Das Hygiene-Museum lädt an zahlreichen Mitmachstationen zum Entdecken und Ausprobieren ein und im Kindermuseum können nicht nur Kinder erkunden wie unsere fünf Sinne – Sehen, Hören, Schmecken, Riechen, Fühlen – eigentlich funktionieren.

Dresden Museum – Verkehrsmuseum im Johanneum

Das Dresdner Verkehrsmuseum zeigt in der Dauerausstellung Straßenverkehr verschiedenartigste Fahrzeugkonstruktionen aus über 200 Jahren Straßenverkehrsgeschichte. Eine spannende Zeitreise in der wir auf anschauliche Weise erleben konnten wie sich die Mobilität im Laufe der Jahrhunderte verändert hat.

Das Johanneum, das Gebäude in dem sich heute das Verkehrsmuseum befindet, diente einst als Stallgebäude zur Unterbringung der kurfürstlichen Pferde und Kutschen.

Städtereise Dresden – Sehenswürdigkeiten die du nicht verpassen solltest: Besuch des Dresdner Verkehrsmuseum im Johanneum

Dresden Museum – Historisches Grünes Gewölbe

Das Historische Grüne Gewölbe im Dresdner Residenzschloss besticht durch Prunk, Pracht, Herrlichkeit und fasziniert als Schmuckkästchen August des Starken.

Ein Audioguide begleitet die Besucher durch die perfekte Rekonstruktion der acht Räume der Schatzkammer des berühmten sächsischen Kurfürsten auf ihrer visuellen Zeitreise in den Barock. Für Kinder können Audioguides mit speziellen Kinderführungen ausgeliehen werden.

Bitte beachten: Die rund 3.000 frei stehenden Objekte werden durch ein spezielles Raumklima geschützt. Aus diesem Grund ist die tägliche Anzahl der Besucher des Historischen Grünen Gewölbes begrenzt und der Eintritt nur mit einer Zeitkarte möglich.

3. Dresden Kulinarisch – Sächsische Köstlichkeiten geniessen

Sightseeing kann ganz schön anstrengend sein. Deshalb gibt es hier drei Dresden Restaurant Tipps für Groß und Klein.

Sophienkeller im Taschenbergpalais

Im Sophienkeller Dresden lässt es sich Speisen, wie einst am Hofe August des Starken. Das Restaurant befindet sich im historischen Gewölbe des Taschenbergpalais und bietet Erlebnisgastronomie mit abendlichem Unterhaltungsprogramm.

Im Hauptraum, dem “Zeithainer Lustlager”, ist das sich drehende Karussell der wohl beliebteste „Tisch“ – nicht nur bei Kindern. Wir hatten einen urigen und unterhaltsamen Besuch mit wirklich gutem Essen, bei dem auch unser Hund Maya nicht zu kurz gekommen ist. Im Sophienkeller gibt es nämlich eine extra Speisekarte für Hunde.

Für deftige Genüsse möchte ich das Spanferkel vom Spieß empfehlen. Megalecker!

Kuppelrestaurant Yenidze

Die Yenidze ist neben der Frauenkirche, der Semperoper und dem Zwinger das markanteste Gebäude in Dresden und gehört zu den architektonischen Sehenswürdigkeiten.

Im vorderen „Kuppelteil“ des ehemaligen Fabrikgebäudes der Zigarettenfabrik Yenidze befindet sich heute das Kuppelrestaurant mit dem höchsten Biergarten Dresdens. Der Biergarten bzw. die Panoramaterrasse öffnet nur im Sommer seine Türen, das Kuppelrestaurant hat ganzjährig geöffnet.

Über dem Restaurant, also direkt unter der Kuppel finden Märchenlesungen der 1001 Märchen GmbH statt. Die Märchen- und Geschichtenabende richten sich hauptsächlich an Erwachsene, an Wochenenden werden jedoch zusätzlich Märchen und Geschichten für Kinder angeboten.

Städtereise Dresden – Sehenswürdigkeiten die du nicht verpassen solltest: Besuch des Kuppelrestaurant der alten Zigarettenfabrik Yenidze mit dem höchstgelegenen Biergarten Dresdens.

Achterbahn-Restaurant Schwerelos

Das Achterbahn-Restaurant Schwerelos ist ein spaßiges Abenteuer für Groß und Klein. Gegessen wird in der einzigartigen Atmosphäre wie in einem Raumschiff. Nach der Bestellung wird via Tablet wird das Essen über das Achterbahn ähnliche Schienensystem an die Tische verteilt. Wie ein Ufo huschen die mit Essen gefüllten Töpfe über unsere Köpfe hinweg zum Landeplatz und überstehen dabei sogar enge Kurven oder Loopings unbeschadet.

4. Am Elbufer entspannen mit Canalettoblick

Verschnaufen und durchatmen kann man auf den Elbwiesen vom rechten Elbufer. Da können die Kids mit Steinen spielen und der Hund nimmt ein erfrischendes Bad in der Elbe. Im Sommer ist bei gutem Wetter mächtig was los und während der zwei Monate Filmnächte am Elbufer sind die Elbwiese sogar oft überfüllt.

Vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke gibt übrigens den vielbesagten Canalettoblick, nach einem berühmten Gemälde von Bernado Beletto (Canaletto genannt), ganz kostenlos.

5. Übernachten in Dresden Radebeul

Übernachtet haben wir in einem Familienzimmer im City Hotel Dresden Radebeul. Das Familienzimmer besteht aus zwei einzelnen Hotelzimmern, die durch einen kleinen Flur verbunden werden können. Für uns drei, den Hund und unser Gepäck war somit ausreichend Platz in den Zimmern. Der kleinen Miss hat es natürlich sehr gefallen, ihr eigenes Zimmer zu haben.

Das City Hotel Dresden Radebeul ist eine Anlage mit vier komfortabel ausgestatteten Villen. Beide Zimmer hatten einen Ausgang zu einer kleinen Terrasse von der wir einen schönen Blick in den Barockgarten hatten. Highlight für die kleine Miss war der große und hübsch gestaltete hoteleigene Spielplatz mit Schaukel, Seilrutsche und Klettermöglichkeiten.

Radebeul ist eine charmante Stadt bei Dresden und gilt als das Herzstück der Sächsischen Weinstraße. Besonders schön ist es im Stadtteil Altkötzschenbroda mit historischem Dorfanger, liebevoll sanierten Häusern und dichter Baumallee. In Galerien, Kunsthandwerksläden, Weinlokalen und Boutiquen lässt es sich nach dem Stadtrundgang in Dresden entspannt Bummeln und Flanieren.

 

XOXO

Dresden – City Guide für eine Städtereise mit Kind als Pin merken

Offenlegung
Unser Aufenthalt wurde von der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbh unterstützt. Unsere Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
* = Affiliate-Link: Bei Kauf erhalte ich eine kleine Provision.