Bewusst Fotografieren – Fotowalk in Zingst

Nov 2, 2015 | Europareisen, Reiseziele | 2 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 40 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 10-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Zingst, das Fotoparadies. Die zauberhafte Lichtstimmung, die unbeschreibliche Landschaft sowie die faszinierende Tierwelt des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft machen Zingst zu einem idealen Schauplatz für Fotografen und Hobbyknipser.

Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst

Im Sommer führte uns unser Ostsee Roadtrip für vier Tage nach Zingst. Und obwohl ich meine Kamera sowieso nahezu immer mit mir herum schleppe, stand ein Tag unseres Aufenthalts ganz bewusst im Zeichen der Fotografie. Zingst per Fotowalk entdecken – mit einem Auge durch den Sucher der Kamera.

Fotoparadies Zingst: das Max-Hünten-Haus

Im Max-Hünten-Haus in Zingst wird jedes Herz, dass sich für die Fotografie begeistert höher schlagen. Neben wechselnden Ausstellungen und einer Bibliothek mit unzähligen Fotobüchern können im »MAX« auch die verschiedenen Fotoworkshops der Fotoschule Zingst gebucht werden. Weiterhin bietet das »MAX« die Möglichkeit die eigenen Bilder im EPSON Printstudio hochwertig und großformatig auszudrucken.

Wer noch keine eigene Kamera hat oder einmal etwas Neues ausprobieren möchte, kann sich beim Fotoverleih im Max-Hünten-Haus eine Kamera und spezielle Objektive mieten.

Für eine neue Kamera bin ich immer offen und so ging es für mich, ausgestattet mit einer Olympus OMD EM5 M2, und für die kleine Miss, ausgestattet mit einer Olympus Tough, unter Anleitung von Karl Bürger auf einen Fotowalk durch Zingst.

Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst

Fotoparadies Zingst: ein Fotowalk durch die Stadt

So ein geführter Fotowalk ist eine tolle Möglichkeit, die Stadt zu entdecken und öffnet so manchen neuen Blickwinkel. Besonders für die kleine Miss war es eine schöne Möglichkeit sich mit der Fotografie zu beschäftigen. Karl hat ihr die Kamera erklärt und einige Regeln der Fotografie auf spielerische Weise näher gebracht, während ich der eigenen Fotolust frönen konnte und meine Olympus Leihkamera ausgiebig testen konnte.

Unser Fotowalk startete an der Seebrücke und führte über die Strandstraße (Fußgängerzone), Jordanstraße und Hafenstraße zum Hafen am Bodden. Dabei entdeckten wir im Museumshof Zingst versteckte Bauerngärten mit bunten Türen und im Hafen imposante Zeesenboote.

Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst

Über die Hafenstraße, Fischmarkt, Klosterstraße und durch den Martha-Müller-Grählert-Park ging es zurück zur Seebrücke.

Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst

Für mich war der Fotowalk durch Zingst ein tolles Erlebnis und eine willkommene Gelegenheit mit Gleichgesinnten über Fotokram zu fachsimpeln.

Über die Fotoschule Zingst werden das ganze Jahr über Fotokurse und Fotoexkursionen auf Zingst angeboten und einmal im Jahr findet das Umweltfotofestival »horizonte zingst« statt. Sowohl das Fotofestival als auch die Fotoworkshops reizen mich sehr und sind ein Grund, auf jeden Fall wieder nach Zingst zu kommen.

Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst Bewusst Fotografieren: ein Fotowalk durch Zingst


Offenlegung: Unsere Reise wurde vom Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.V. unterstützt. Dieser Bericht beruht jedoch auf eigenen Erlebnissen und spiegelt meine persönliche Meinung wider.