Alle mal malen hier? Ich habe die Kultfigur von Bonn getroffen – Jan Loh

Jul 29, 2013 | Reiseziele | 10 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 41 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 11-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Sein Alter? „Da müsste ich ja jetzt erst nachzählen“ sagt Jan Loh, während er uns mit einem Bleistift skizziert.

Der Name Jan Loh wird wohl den Wenigsten etwas sagen, aber als „Alle-mal-malen-Mann“ ist Jan Loh in Bonn zur Kultfigur geworden.

Erst wenige Stunden vorher hatte Bettina Schmidt von der @RegionBonn uns vom Alle-mal-malen-Mann erzählt. Einige Bönnsch später streift ein älterer Herr mit schwarzer Tasche die Biertische entlang.

Mit seinem Markenzeichen „Alle mal malen hier?“ tritt er an die Gäste im Brauhaus Bönnsch heran und bietet für ein paar Euro ’symbolisches Entgelt‘ seine Kunst an. Ich winke ihn an unseren Tisch und möchte mehr über ihn erfahren. Natürlich möchte ich auch seine Kunst sehen. Wir verabreden 2 € pro gezeichneter Person. Dann öffnet er seine Tasche, holt Block und Bleistift heraus und legt los.

Der "Alle-mal-malen-Mann" von Bonn - Jan Loh - bei der Arbeit

Seit über 10 Jahren zieht Loh schon durch die nächtliche Kneipenszene und geht seiner Leidenschaft dem Zeichnen nach. „Schaffen, aber nicht Arbeiten. Arbeiten ist jede Tätigkeit von der man sich erholen muss“, sagt Loh. Neben Porträtskizzen, bietet er noch die Kunst der Handschriften- und Traumdeutung an und betreibt Gesichtsanalysen. „Charakterdeutungen muss jeder Porträtist können“, so Loh.

Früher, als die Regierung noch hier war, hat er über 30 Jahre für die Pressestelle einer Bundesbehörde für Entwicklungshilfe gearbeitet. Dann zog die Regierung um und Loh widmete sich der Porträtmalerei. Eine künstlerische Ausbildung hatte er nicht, aber für die Malerei interessierte er sich schon seit er 11 Jahre ist – wie er mir erzählt.

Der "Alle-mal-malen-Mann" von Bonn - Jan Loh

In Windeseile ist unser Gruppenbild fertig und Loh möchte weiterziehen.

„Darf ich etwas über Sie schreiben?“ frage ich noch.

Loh: „Seid ihr alle Journalisten?“

„Ja so ungefähr. Wir sind Blogger.“

Loh: „Blogger?“

„Ein Blog ist quasi wie eine online Zeitung.“

Loh: „Blog? Da braucht meer Internetzugang?

„Ja genau.“

Loh: „Das hab ich nicht. Aber ja, schreib!

Aber schreib nicht ein Original. Was ist ein Original?

Alle schreiben sie ich bin ein Original. Aber was soll das sein?“

Jan Loh, kein Original, aber eine Bönnsche Kultfigur. Vielleicht triffst du ihn mal in Bonn. Dann gib ihm ein paar Euro und lass dich von der Kultfigur zeichnen.

Der "Alle-mal-malen-Mann" von Bonn - Jan Loh

Unsere Gruppen-Porträtskizze vom Alle-mal-malen-Mann – Jan Loh:

Die Zeichnung vom "Alle-mal-malen-Mann" von Bonn - Jan Loh

[two_columns_one]

Links, von oben runter:

Caroline

Jessi

[/two_columns_one] [two_columns_one_last]

Rechts, von oben runter:

Peter

Ulli

Phil

ich

[/two_columns_one_last] [divider]

Hier die Situation, mit Caroline (l), Peter und Ulli (r).

Im Brauhaus Bönnsch - beim Alle-mal-malen-Mann

Disclosure: Ich war im Rahmen des 1. Reiseblogger Treffens #PDRBBonn in Bonn. Danke an das Team der Plattform für deutschsprachige Reiseblogger – Reiseblogs.org – und an Bettina Schmidt der Tourismus & Congress GmbH Region Bonn für die Organisation, die Einladung und den regen Austausch.