Skandinavien Roadtrip: von Norwegen nach Deutschland + Fährverbindung

Jun 28, 2019 | Europareisen, Reiseziele | 0 Kommentare

Teile diesen Beitrag

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 41 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 11-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Irgendwann neigt sich auch  der schönste Roadtrip mal dem Ende und so ging es für uns nach drei Wochen in Schweden und Norwegen wieder nach Deutschland zurück.

Letzte Station in Norwegen war unser wunderschönes Ferienhaus in Garnes bei Bergen. Bei der Anreise nach Bergen haben wir die Route entlang der Fjordküste gewählt, für die Rückreise haben wir uns für die Route durch das Landesinnere entschieden.

Unsere Route: Am Handangerfjord entlang ging es über die Rv 13 bis Skare, dann über die E 134 bis Haukeli und anschließend über die Rv 9 durch das schöne Setesdal bis Kristiansand. Ab Kristiansand haben wir die Fähre nach Hirtshals in Dänemark genommen und sind anschließend durch Dänemark nach Hause gefahren.

Natürlich haben wir diese Strecke nicht in einem Ritt zurück gelegt. Mit Kind und Hund im Auto ist dies auch gar nicht möglich. Wir haben drei Zwischenübernachtungen eingebaut und so die Strecke entzerrt.

Die einzelnen Stationen unseres Roadtrips kannst du hier noch einmal nachlesen. Anhand der Karte kannst du unsere gesamte Reiseroute nachverfolgen.

Mit einem Klick auf die Karte gelangt ihr zu Google Maps. Mit diesem Klick werden Daten übertragen. Nähre Informationen dazu findet ihr in meiner Datenschutzerklärung.

Straße mit Panoramablick

Die Fv 7 schlängelt sich ganz knapp am Fuße der Berge am Hardangerfjord entlang. Am Wegesrand gibt es zahlreiche Haltebuchten mit unvergesslichen Ausblicken auf den Fjord. Weiterhin säumen unzählige kleine bis große Wasserfälle unseren Weg.

Hochplateau Hardangervidda und Bergsee Votna

Abwechslungsreicher kann unsere Route kaum sein. Eben noch Fjordblick durchqueren wir nun auf der E 134 einen Teil des Hochplateau Hardangervidda.

Hardangervidda ist die größte Hochebene in Europa und der grösste Nationalpark Norwegens. Die Fläche von zirka 8.000 km² ist im Sommer ein beliebtes Wandergebiet und zieht im Winter mit hervorragenden Loipen Wintersportler an.

Wir kratzen hier nur am Rand des Hochplateau des Nationalpark Hardangervidda, doch schon der Bergsee Votna und die raue Natur sind einzigartig schön.

Für eine Reise nach Norwegen möchte ich diese Reiseführer empfehlen:

Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten; Preisupdate am 21/07/2019 um 07:30 .
Image already added

Badeidylle im Setesdal

Entlang der Rv 9 haben wir den Honnevje Badeplass, ungefähr 2 km nördlich des Ortskerns von Valle, gefunden. Die Badestelle am Natursee mit fantastischem Bergblick sorgte bei uns für eine willkommene Abkühlung.

Hornnes Camping

Da sich die 470 km lange Strecke von Garnes bis Kristiansand hinzieht und wir unsere Fähre auf keinen Fall verpassen wollten, haben wir in Hornnes, etwa eine Stunde von Kristiansand entfernt eine Übernachtung eingeplant. Die kleine Campinghütte hatte ich vorab gebucht.

Ein kleines Holzhäuschen mit zwei Doppelstockbetten, Tisch und kleiner Kochplatte – mehr brauchten wir eine Nacht nicht. Für uns war es wichtig, am nächsten Tag ausgeruht und entspannt nach Kristiansand zu reisen und mit der Fähre nach Dänemark überzusetzen.

Blaubeeren und Preiselbeeren sammeln

Ausgeruht ging es am nächsten Morgen los Richtung Kristiansand. Da die Fähre erst am Nachmittag startet, hatten wir noch etwas Zeit. Diese haben wir in der unvergleichbar schönen Natur Norwegens verbracht.

Wir sind zum Spazieren an den nächstgelegenen See gefahren, haben dort den Kind und Hund ausgepowert und waren Blaubeeren und Preiselbeeren pflücken.

Hafenstadt Kristiansand

Letzte Station in Norwegen war Kristiansand. Kristiansand ist eine Hafenstadt in Südnorwegen und beliebter Knotenpunkt für die An- und Abreise von Norwegen über Dänemark.

Wir hatten Kristiansand ein klein wenig Zeit für einen Zwischenstopp mit Bummel durch den Hafen, bevor es auf zur Fähre nach Dänemark ging.

Ich bin mir sicher Kristiansand hat mehr zu bieten, als nur den Hafen. Man munkelt es lohnt sich eine Fahrt in die Schären und zu den schönen Stränden, die sich zum Schwimmen eignen. Ebenso gibt es neben wunderschönen Naturgebieten in Kristiansand auch den größten Zoo- und Vergnügungspark Norwegens. Da werden wir wohl noch einmal wiederkommen müssen ;-)

Color Line SuperSpeed Kristiansand-Hirtshals

Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit dem Auto von Deutschland nach Norwegen und zurück zu reisen. Ursprünglich hatte ich unsere Reise so geplant, dass wir auf der Rückreise mit der Color Line von Oslo nach Kiel übersetzen würden. Die Fähre zwischen Oslo und Kiel hätte uns die Route durch Dänemark erspart und wir hätten ein paar mehr unserer Reisetage in Norwegen verplempern können. Bis ich mir die Fährverbindung genauer angesehen haben. Die Überfahrt von Oslo nach Kiel dauert 20 Stunden und das ist mit Hund, der ja auch mal seine Geschäfte verrichten muss, nicht möglich.

Also fix umgeplant. Nach kurzer Überlegung haben wir uns für den Rückweg für die Route durch Dänemark und eine Überfahrt mit der Color Line von Kristiansand nach Hirsthals entschieden. Die Überfahrt mit der SuperSpeed Fähre dauert nur 3 Stunden 15 Minuten. Da die Temperaturen sehr angenehm waren, konnten wir unseren Hund bedenkenlos im Auto lassen. Dort konnte sie entspannt dösen, während wir uns die Zeit auf der Fähre vertrieben haben.

Die SuperSpeed Fähre ist sehr modern und verfügt über mehrere Restaurants, kleinere Bistros und Snackbars, verschiedene Shops sowie Kinderanimation. Wir hatten vorab einen Tisch im Cach me if you can Buffetrestaurant reserviert. Es wurde ein reichhaltiges Buffet mit wirklich leckeren skandinavischen Speisen aufgefahren und es gab sogar ein eigenes Kinderbuffet. Alkoholfreie Getränke, Bier und Wein sind beim Abendessen inklusive.

Nach dem Abendessen haben wir die letzten Norwegischen Kronen in den Shops auf den Kopp gehauen und schneller als gedacht, waren wir schon 19:45 Uhr in Hirtshals und konnten unsere Reiseroute fortsetzen.

Ferienhaus in Løkken, Dänemark

Da uns die 950 km von Hirtshals zu lang für einen nächtlichen Ritt bis Köln waren, haben wir uns für zwei Nächte in Dänemark entschieden. Zwei Nächte, weil ich zwischen den Tagen mit viel Fahrerei an denen wir einige Kilometer absolvieren mussten, nochmal einen Tag Pause haben wollte.

Vorab hatte ich bei Camping Rolighed in Løkken ein Ferienhaus in Strandnähe gebucht. Løkken ist nur 40 km von Hirtshals entfernt und entsprechend schnell waren wir nach unserer Ankunft mit der Fähre in Hirtshals auch in unserem Ferienhaus.

Das Ferienhaus war funktional, mit allem ausgestattet was das Camperherz begehrt und bot für uns drei ausreichend Platz.

Autostrand Løkken, Dänemark

Løkken ist eine Kleinstadt in der Region Nordjylland im Nordwesten Dänemarks. Vom Campingplatz sind es nur wenige Autominuten bis zum Strand und zum Zentrum von Løkken. Løkken lädt mit einer Vielzahl an Geschäften und Restaurants zum Bummeln ein, doch mit Kind und Hund reizt uns der Strand viel mehr.

Das Besondere am Strand in Løkken, es ist ein Autostrand, was bedeutet, dass man mit dem Auto den breiten Sandstrand entlang fahren kann. Wir waren zunächst etwas skeptisch, weil die Straße plötzlich zum Strand hin endet, haben dann aber doch ein, zwei Runden auf dem Autostrand gedreht. Danach ging es Fuß weiter. So konnten sich Kind und Hund am Strand richtig austoben.

Bekannt ist der Strand in Løkken auch für seine 485 weißen Badehäuschen, die von Mai bis Oktober aufgereiht wie Perlen auf einer Schnur am Strand stehen.

Løkken ist definitiv einen Besucht wert und bei besserem Wetter, ist der feine Sandstrand der perfekte Beach zum Baden, Sandburgen bauen und Muscheln sammeln.

Nach der letzten Station unseres Skandinavien Roadtrips in Løkken führte unsere Rückreise ziemlich unspektakulär 950 Kilometer lang durch Dänemark und Deutschland nach Köln zurück.

Wir haben diese Reise wirklich sehr genossen. Eines haben wir in Skandinavien ziemlich schnell erkannt, was auf Maps gar nicht so weit aussieht, zieht sich ich Schweden und Norwegen doch ziemlich in die Länge.

Wir haben nur einen Bruchteil von Schweden und Norwegen gesehen, haben uns aber direkt in die wunderschöne Natur verliebt. Es gibt noch so viel zu sehen. (M)ein Traum, mit einem Camper einen mehrwöchigen Roadtrip durch Skandinavien machen! Mal sehn, vielleicht klappt es ja mal.

XOXO

* = Affiliate-Link: Bei Kauf erhalte ich eine kleine Provision.
**Offenlegung
Unsere Überfahrt mit der SuperSpeed Fähre wurde durch Color Line unterstützt. Herzlichen Dank dafür.