Rezept: Kichererbsensuppe mit gebratenem Sauerkraut

Jan 21, 2014 | Rezepte | 0 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 41 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 11-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Kichererbsen und Sauerkraut sind eine wahrlich ungewöhnliche Kombination, in diesem Rezept vereint als cremige Suppe, passt beides aber hervorragend zu meinem Projekt #Reisefit.

Diese Suppe ist vegetarisch, schnell zubereitet und schmeckt überraschend lecker. Probiere es mal aus!

Rezept: Kichererbsensuppe mit gebratenem Sauerkraut

Zutaten:

  • 1 Stange Lauch (der weiße Teil davon)
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • ca. 250g Kichererbsen (getrocknet)
  • 1 TL Currypulver
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 1 kleine Dose Sauerkraut
  • Zucker, Salz
  • 100g Joghurt (3,5-10%)

Rezept: Kichererbsensuppe mit gebratenem Sauerkraut

Zubereitung:

1. Vorbereitung am Tag zuvor: Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen (mindestens 12 Stunden), anschließend nach Packungsanweisung weich kochen und abgießen.

Alternativ können auch Kichererbsen aus der Dose verwendet werden. Ich empfehle jedoch getrocknete Kichererbsen – diese schmecken intensiver und nussiger.

2. Den Lauch waschen und in halbe Ringe schneiden. Knoblauch abziehen und in feine Scheiben schneiden, daneben etwas Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. 2-3 EL Kichererbsen beiseitelegen, die übrigen Kichererbsen zusammen mit dem Lauch, Knoblauch und Currypulver im Topf 1 Minute andünsten. Anschließend mit der Brühe auffüllen und 10 Minuten ohne Deckel kochen.

3. Das Sauerkraut abgießen und kräftig ausdrücken, so trocken, wie es geht. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin das Sauerkraut mit den übrigen Kichererbsen braun anbraten. Mit Salz und Zucker würzen.

4. Die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren, mit Salz würzen und abschmecken. Suppe mit gebratenem Sauerkraut und einem EL Joghurt auf einem Teller anrichten.

Guten Appetit.

Das ursprüngliche Rezept stammt aus dem * Buch Greenbox von Tim Mälzer. Ich habe mich davon inspirieren lassen und es in diesem Rezept etwas meinem Vorstellungen angepasst.

Du kennst das Buch noch nicht? Ich kann dir dieses Kochbuch nur ans Herz legen. Hier gibt es meine Rezension zum Buch Greenbox.

Amazon Affiliate
* Link im Rahmen des Amazon-Affiliate-Programms. Alle verlinkten Produkte sind sorgfältig und mit Liebe ausgewählt. Ich empfehle euch nur Produkte, die ich selber besitze oder kaufen würde. Der Klick auf den Link kostet dich keinen Cent mehr, aber du unterstützt mich mit einer kleinen Provision. Vielen Dank dafür.