Weihnachtliches Backen: Rezepte für Orangen-Kokos-Makronen und Linzer Sterne

Nov 23, 2014 | Rezepte | 0 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 41 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 11-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Weihnachten – das bedeutet endlich wieder Plätzchen backen und diese bei duftendem Kaffee und heißer Schokolade im gemütlichen Kerzenlicht zu verschnabulieren.

Es wurde langsam Zeit etwas weihnachtliche Vorfreude in unser Haus zu lassen und deshalb haben wir am Wochenende die Backschürze umgeschnallt und den Rührlöffel geschwungen.

Wir haben verschiedenes Weihnachtsgebäck gebacken und unseren Vorrat für die nächsten Tage gefüllt. Heute gibt es das Rezept für flockige Orangen-Kokos-Makronen und leckere Linzer Sterne für euch. Die beiden Rezepte ergänzen sich hervorragend, da die Eier getrennt werden und auf beide Rezepte aufgeteilt werden. So bleiben weniger Eiweiß und Eigelb vom Backen über.

Rezept Orangen-Kokos-Makronen

Orangen-Kokos-Makronen – die Zutaten:

  • 3 Eiweiß (Größe L)
  • 150 g Zucker
  • 180 g Kokosraspel
  • Abrieb der Schale einer unbehandelten Orange
  • ca. 20-25 Oblaten

Orangen-Kokos-Makronen – die Zubereitung:

Das Eiweiß mit einem Rührgerät mit dem Rührbesen auf höchster Stufe steif schlagen (es darf beim Umdrehen nicht aus der Schüssel fallen). Die unbehandelte Orange waschen und die Schale abreiben.

Den Zucker unterrühren und alles mit den Kokosraspel und dem Orangenabrieb vorsichtig auf mittlerer Stufe unter den Eischnee rühren. Dis Kokos-Eischneemasse sollte schön saftig sein.

Die Oblaten auf einem Backblech auslegen und von der Masse jeweils ein Häufchen (etwa 2 TL) drauf setzen.

Das Blech auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und etwa 12-15 Minuten bei 180-200 Grad Ober-/Unterhitze (160-180 Grad Umluft) backen.

Die Orangen-Kokos-Makronen gelingen wirklich leicht und schmecken durch den Orangenabrieb fruchtiger als normale Koskos-Makronen. Statt Orangenabrieb könnt ihr hier auch mit Zitronenabrieb variieren oder die Kokos-Makronen klassisch ohne Fruchtabrieb zubereiten.

Weihnachtliches Plätzchen-Backen: Rezept für Orangen-Kokos-Makronen Weihnachtliches Plätzchen-Backen: Rezept für Orangen-Kokos-Makronen

Rezept Linzer Sterne

Linzer Sterne – die Zutaten:

  • 140 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 130 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 200 g geriebene Haselnüsse
  • 2 Eigelb
  • ½ TL Zimt
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 1 Msp. Salz
  • Abrieb der Schale einer unbehandelten Zitrone
  • ½ Glas Konfitüre / Marmelade (Himbeere, Erdbeere, Johannisbeere – je nach Belieben)
  • Puderzucker

Linzer Sterne – die Zubereitung:

Butter, Zucker, Zimt, Nelkenpulver, Salz und Zitronenabrieb verkneten, dann das Eigelb gut untermischen. Anschliessend das Mehl und die Haselnüsse hinzugeben und mit dem Knethaken des Rührgerätes zu einem streuselartigen Teig verkneten.

Den Teig nun mit den Händen zusammendrücken, in Frischhaltefolie einschlagen und kalt stellen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Sterne ausstechen – andere Formen gehen natürlich auch. Dabei aus jeden zweiten Stern einen kleinen Stern als Loch in der Mitte ausstechen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 10 Minuten backen.

Die Marmelade etwas erwärmen damit sie streichfähiger wird. Die jeweils ganzen Sterne reichlich mit Marmelade betreichen und je einen Stern mit Loch darauf setzen. Das Sternloch ebenfalls mit etwas Marmelade befüllen und auskühlen lassen.

Die erkalteten Linzer-Sterne mit Puderzucker betäuben und vernaschen.

PS: Wir haben die Linzer-Sterne mit Dinkelmehl gebacken, deshalb sind sie dunkler geworden.

Guten Appetit.

Weihnachtliches Kekse-Backen: Rezept für Linzer-Sterne Weihnachtliches Kekse-Backen: Rezept für Linzer-Sterne Weihnachtliches Kekse-Backen: Rezept für Linzer-Sterne