Einmal Königswinter ohne Drachenfelsbesteigung

Sep 18, 2012 | Europareisen, Reiseziele | 3 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 40 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 10-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

Um etwas Schönes zu erleben muss man ja nicht immer weit verreisen. Unser letzter Sonntagsausflug verschlug uns in das gerade mal 50 km entfernte Königswinter am Rhein.

Über TwoTickets hatte ich Freikarten für das Sea Life in Königswinter bekommen und diese habe ich mit meiner Tochter eingelöst.
Die Anfahrt ins Sea Life klappte dank Navi  sehr gut. Gegen 11 Uhr waren wir da und hatten auch noch eine gute Auswahl an Parkmöglichkeiten – die im kleinen Touristenstädtchen nicht gerade in Überzahl vorhanden sind. Wir parkten in der Meerkatzstraße, nur wenige Gehminuten vom Sea Life entfernt. Von da aus ist auch die kleine historische Hauptstraße der Stadt gut zu erreichen.

Das Sea Life in Königswinter ist sehr hübsch gemacht. Dicke Bullaugen und große Fische sind schon was anderes als ein Aquarium. Highlight ist natürlich die Glas-Röhre in der man als Besucher durch ein riesiges Becken durchlaufen kann – vorbei an kleinen Mini-Haien. Ja da war die Kleene schon mächtig beeindruckt! Nach ca. 1,5 bis 2 Stunden ist man dann aber auch schon durch das Sea Life durch – in einem Zoo verplempert man in der Regel viel mehr Zeit.

Sea Life in Königswinter

Der Eintritt ins Sea Life ist allerdings nicht ganz preiswert. Erwachsene zahlen 14,50 Euro und Kinder ab 5 Jahre zahlen 10,50 Euro (wie gesagt, wir hatten Freikarten). Wer bereits im Voraus online bucht zahlt ein paar Euro weniger – es lohnt sich also die Karten vorab zu bestellen.

Das sonnige spätsommerliche Wetter bei 22 Grad lockte uns an den Rhein. Wir haben Schiffe beobachtet – wie sie anlegen, die Passagiere ein- und aussteigen und wie sie wieder ablegen. Für Amelie faszinierend, für mich entspannend.

am Rheinunfer in Königswinter

Mit dem Drachenfels Express (ich meine hier nicht die Bahn auf den Berg hinauf, sondern so eine kleine Bahn die durch die Fußgängerzone fährt) sind wir dann an den Fuß des Drachenfels gefahren und von da durch die Stadt zurück zum Rhein gelaufen. Die Fahrt mit der Bahn kostet 3,50 Euro pro Person. Auf den Berg hinauf hatte ich keine Lust – obwohl sich ein Aufstieg lohnt, denn bei solch klarem blauem Himmel hat man eine fantastische Aussicht ins Rheintal und auf das Schloss Drachenburg.

Wieder am Rhein angekommen haben wir uns im Cafe „CHOCO SHOCK – Chocolate Bar“ zu einem Latte Macchiato und einem Stück Kirsch-Streuselkuchen nieder gelassen. Beim Bezahlen hat es mir dann die Sprache verschlagen – 9,90 Euro für einen Latte Macchiato und ein Stück Kuchen!?!? Muss sehr exquisites Wasser gewesen sein, dass für den Latte Macchiato verwendet wurde! Anders kann ich mir das nicht erklären.

Cafe „CHOCO SHOCK - Chocolate Bar“ in Königswinter

Die Stadt Königswinter ist durch den Drachenfels ein beliebtes Reiseziel für Touristen und oft sehr überlaufen. Dennoch mag ich Königswinter, die kleinen alten Fachwerkhäuser und den Blick auf den Rhein.

Die Stadt Königswinter