Media Markt vs. Internet – alles nur Fake?

Jun 22, 2011 | Allgemein | 7 Kommentare

Wer schreibt hier: Christina Nagel-Gasch | 41 Jahre | Diplom Kauffrau | Mutter einer 11-Jährigen Tochter | gern auf Reisen | liebe die Fotografie | süchtig nach Törtchen & Schokolade

Mehr erfahren!

In der aktuellen Aktion Media Markt vs. Internet Werbeaktion wird damit geworben Top-Bestseller Fernseher beim Media Markt zu niedrigsten Preis zu kaufen.

Der große rote Gigant tritt gegen die kleinen Internethändler an und bietet in diesem Falle seine TV Geräte genauso günstig an.

Media Markt vs. Internet - Eine Werbelüge?

Media Markt vs. Internet – Eine Werbelüge?

Über das große Internet Vergleichsportal Idealo.de (und auch nur über Idealo.de!) kann der günstigste Preis recherchiert werden und zu diesem Preis soll dann das entsprechende Gerät beim Media Markt zu bekommen sein. Laut Werbetext soll das Gerät sogar zu diesem Preis bestellt werden, sollte es nicht vorrätig sein.

Doch geht Media Markt auch auf seine eigene Werbung ein?

Gilt hier wirklich das günstigste Angebot?

Da wir uns gerade sowieso einen neuen Fernseher kaufen wollen, ist das für uns der perfekte Deal. Also Preise per Idealo.de vergleichen und mit dem günstigsten Angebot zum Preis von 1.685,00 Euro vom Ebay Anbieter eisverbraucher.

Niedrigstes Idealo Angebot zur Media Markt Werbung

Niedrigstes Idealo Angebot zur Media Markt Werbung

Im Fußtext der Media Markt Werbung heißt es:

* Aktion nur gültig für Preise bei idealo.de bei direkter Lieferbarkeit des Konkurrenzangebots. Maßgeblich für den Preis ist der
Zeitpunkt des Kaufvertragabschlusses in Ihrem Media Markt, bei Bestellungen der Preis am Bestelltag.

Somit sind also Ebay Händler vom Werbeangebot des niedrigsten Preises nicht ausgeschlossen. > Angebot ausgedruckt und ab in den Media Markt Köln Marsdorf.

Niedrigstes Ebay Angebot zur Media Markt Werbung lt. Idealo

Niedrigstes Ebay Angebot zur Media Markt Werbung lt. Idealo

Heute Morgen dann das ernüchternde Ergebnis, dass Media Markt das ausgesuchte TV Gerät nicht zu dem Internetangebot verkaufen möchte. Der Händler sei nicht in Deutschland ansässig, sondern komme aus der Schweiz. Erkennbar daran, dass bei Überfahren des Ebay-Symbols „Shop aus Bern“ als Text erscheint.

Von solchen Einschränkungen steht nichts in der Werbung und auch nicht im Fußtext. Ein Gespräch des Mitarbeiters mit dem Verkaufsleiter ergab, dass man uns den Fernseher zu dem Preis definitiv NICHT verkaufen möchte.

Wieder am heimischen PC haben wir das niedrigste Idealo Angebot noch einmal überprüft. Der Ebay Händler ist sehr wohl in Deutschland, in Berlin ansässig und auch der Artikelstandort ist in Berlin. Es sind also alle Media Markt Bedingungen für diese Werbeaktion erfüllt. Den Fernseher haben wir trotzdem noch nicht.

Wir haben uns schriftlich an Media Markt gewandt und man die Beschwerde in die zuständige Filiale weitergeleitet. Nun warten wir auf deren Reaktion.

Wenige Stunden später haben wir zwar noch keine persönliche Antwort vom Markt bekommen, aber dennoch eine Reaktion. Das niedrigste Angebot des Ebay Händlers gibt es nämlich nicht mehr.

Was für eine merkwürdige Werbeaktion, wenn es offenbar doch kein Angebot ist! Tobias Anton schreibt in seinem Artikel von ähnlichen Problemen und dem gleichen Ergebnis, dass auch er KEINEN neuen Fernseher zum niedrigsten Preis bekommen hat.

Hier zeigen sich doch deutliche Parallelen und so werde ich mich auch mal an die Verbraucherschutzzentrale wegen irreführender Werbung wenden.