9 Responses

  1. Tina
    Tina at |

    Die Strausse scheint man dort immer anzutreffen, bei mir (da noch ohne Nachwuchs Mitte Oktober) sorgten sie für ein kleines Verkehrschaos. Traumhaft schön sind die wenig Buchten im NP mit tollen Spaziergängen, mein Tag war fast zu wenig.

    Reply
  2. Marion
    Marion at |

    Wir sind schon mal mit dem Rennrad u.a. zum Kap der guten Hoffnung gefahren. Da ich ein bisserl Angst vor einem Angriff der Paviane hatte, woher sollten die wissen, dass ich in meinem Trinkrucksack nur Wasser habe, war ich sogar gegen Tollwut geimpft… An diesem Tag haben wir absolut keinen Pavian zu Gesicht bekommen. ..ungewöhnlich., aber wahr!

    Reply
  3. ReiseFreaks ReiseBlog
    ReiseFreaks ReiseBlog at |

    Eine gelungene Tour, und die Protea sowie das “Ende der Welt”-Schild darf natürlich nicht fehlen.
    Ich freue mich schon jetzt auf mehr!

    Reply
  4. Oliver
    Oliver at |

    Pinguin, Robben, Paviane und eine Landschaft wie aus einem Bilderbuch! Wenn ich die Fotos so sehe, wird es echt Zeit auch mal in Südafrika vorbei zu schauen 😉

    Reply
  5. Jahresrückblick 2014 - Gar nicht mal so übel!

    […] alles wie geplant klappt. Und es klappte alles – sogar besser als ich jemals erwartet hätte. Kapstadt und die Aussicht vom Tafelberg haben mich sprachlos gemacht. Ich habe euch noch lange nicht alles […]

  6. Südafrika #7: Die Pinguine von Betty’s Bay (Stony Point)

    […] etwas los. Das liegt wohl daran, dass die meisten Besucher die Pinguine am wesentlich bekannteren Boulders Beach bei Simonstown auf der Kaphalbinsel besuchen. Dabei ist die Pinguinkolonie hier am Stony Point […]

  7. Südafrika #9: Grootbos Private Nature Reserve - Luxus & Natur vereint | MrsBerry - Leben und Reisen mit Kind

    […] und Robben habe ich auf meiner Rundreise schon gesehen, in den kommenden zwei Tagen stehen die zwei größten […]

Leave a Reply