8 Responses

  1. Benno
    Benno at |

    Witzig das du jedem der diesen Mist nicht mitmacht eine “Kein Bock”-Attitude unterstellst.

    Reply
  2. World Whisperer
    World Whisperer at |

    Eine freundin von mir hat das ganz einfach gemacht. Sie hat bei der Challenge mitgemacht, hat aber am Schluss an eine andere Aktion gespendet und hat somit “aufmerksam gemacht” UND für einen anderen guten Zweck gespendet

    Reply
  3. Benno
    Benno at |

    Genausoviele nutzen diese Challenge um sich selbst zu beweihräuchern. Ist ebenso blöd. Ja, ich finde gut dass viele gespendet haben, die das sonst NIE getan hätten. Aber die original Challenge hiess “Wasser ODER Spende” 😉

    Reply
  4. Udo vom Jo Igele Reiseblog
    Udo vom Jo Igele Reiseblog at |

    Hallo Christina,

    dieses Verhalten ist doch ganz normal und sogar wissenschaftlich dokumentiert:
    Alles in unserem Leben, einschließlich der Wirtschaft, verläuft in Zyklen.
    So ist es auch mit Trends.
    Auch die #IceBucketChallenge folgt diesem “Gesetz”.
    Einfach ausgedrückt: Die Idee wird verbreitet und wird mit viel Glück unter bestimmten Voraussetzungen viral. Immer mehr Menschen beteiligen sich. Irgendwann wird eine kritische Masse erreicht und ab diesem Zeitpunkt ist es “in” dagegen zu sein. Der Trend flaut ab. Die Challenge-Gegner können gar nicht anders, sie folgen einem neuen Trend, dem Trend dagegen zu sein. :-)
    Wie gesagt kurz und stark vereinfacht dargestellt.

    Reply

Leave a Reply