23 Responses

  1. Wolfgang
    Wolfgang at |

    Hallo Christina,

    zwei Themen, die mich auch gerade stark beschäftigen. Die Aktion „Reisefit ins neue Jahr“ ist bei mir ebenfalls angelaufen und der Komplettumbau meines Blogs beschäftigt mich nun schon seit ein paar Wochen. Bei der Neukonzeption und der SoMe-Thematik steht mir übrigens Kristine Honig-Bock zur Seite und Kristine hat mir einen verdammt dicken Hausaufgabenstapel auferlegt.

    Aber nun zu deiner Einladung, Kritik zu äußern. Ich habe ein wenig Zeit auf deinem Blog verbracht und äußere mal ganz ungeschminkt und ohne Umschweife meinen Eindruck.

    Bei der Navigation fühle ich mich ziemlich verloren, d.h., ich habe keine rechte Vorstellung, was sich hinter den vielen Kategorien verbirgt und sehe auch keinen wirklichen Zusammenhang zwischen diesen.

    Ich finde, dass sich die Kategorien Reiseziele, Reisethemen und Reisen mit Kind überschneiden und diese Aufteilung verwirrend ist.

    Köln: Liebe ich natürlich als gebürtiger Kölner, aber muss dafür eine eigene Kategorie auf einem Reiseblog sein, zumal auch wieder Überschneidungen mit den anderen Kategorien bestehen?

    Essen & Trinken: Allerweltsrezepte wie Fonduesaucen sehe ich auf ‘nem Reiseblog nicht unbedingt passend untergebracht. Hier würde ich nur Raum für Rezepte der Küche von Reiseländern sehen.
    Restaurant Tipps sind auch nicht so zahlreich und systematisch, dass sie eine eigene Unterkategorie erfordern würden. Das könnte man über Schlagworte machen.

    Bewertungen: Hier gilt das Gleiche wie für die Kategorie Essen & Trinken. Die einzige Buchrezension könntest du bei Fotografie unterbringen und die Hotel Checks bei den Reisen und dann über Schlagworte auffindbar machen.

    Soweit meine Eindrücke. Viel Spaß beim weiteren Basteln.

    Beste Grüße
    Wolfgang

    Reply
  2. teilzeitreisender
    teilzeitreisender at |

    Dann bin ich mal gespannt was du andern wirst. So was würde ich auch mal gerne machen – coaching – ich schau mir das mal bei dir an und entscheide, ob ich es auch brauche. In erster Linie interessant… was kostet so was 😉 ?

    Reply
  3. Svenja
    Svenja at |

    Super Christina, dass Du den Schritt gemacht hast. In Thorsten Hände kann man sich wirklich vertrauensvoll begeben – und es ist herrlich, dann zu schauen, wie die Leserzahlen steigen. VIEL Spaß!

    Reply
  4. Carina
    Carina at |

    Hi Christina!
    Ich drück Dir die Daumen für Dein neues Projekt und bin sehr gespannt! Ich hoffe Du lässt uns ein bisschen hinter die Kulissen blicken 😉
    Mal als kleine Anmerkung: Ich bin besonders in diesem Artikel einige Male an getrennten Wörtern beim Lesen hängengeblieben… passiert das automatisch bei Dir?
    Viele liebe Grüße aus Malaysia,
    Carina

    Reply
  5. Planet Hibbel
    Planet Hibbel at |

    Na da bin ich ja mal sehr gespannt, Christina. Ich mag Deinen Blog, auch wenn ich keine regelmäßige Leserin bin. Das liegt aber einfach nur daran, daß unsere Interessen hin und wieder voneinander abweichen. Und so geht es einem doch mit jedem Blog, oder? Manche Blogs liebt man auf den ersten Blick. Da stimmt einfach die Chemie und man verschlingt jeden Post. Mit anderen tut man sich vielleicht etwas schwer. Das ist wie mit Büchern. Ich persönlich stehe nicht unbedingt auf Mainstream. Mit Harry Potter kann z.B. ich bis heute nix anfangen ;). Daher hätte ich bei so einem Coaching Bedenken das nur auf Zahlen geachtet wird. Dann hat man zwar 100.000 Leser eingefangen, aber die persönliche Note ist vielleicht auf der Strecke geblieben (???). Im Übrigen bin ich immer wieder total erstaunt, wieviele Menschen unseren Alters kaum mit dem Internet umgehen können. Muss ich mich nur in meinem Freundeskreis umschauen. Daher wundert es mich nicht, daß ein vielleicht nicht so internetáffiner Mensch auf Deiner Seite umhergeirrt ist. Ich persönlich finde Deine Seite eigentlich sehr aufgeräumt und übersichtlich. Und Deinen Mix mag ich auch. Warum nur Reisen, wenn man nicht immer nur auf Reisen ist? Dann könnte man ja nur 10 Posts pro Jahr schreiben. Viel Erfolg und ich verfolge gespannt :), Nadine

    Reply
  6. Wellness-Bummler
    Wellness-Bummler at |

    Neues Jahr – neues Glück oder besser gesagt – neue kreative Ideen.
    Ich bin schon sehr gespannt auf die Berichte zur Veränderung in Deinem Blog, denn wie Du so schön schreibst: Permanente Weiterentwicklung ist wichtig.

    Liebe Grüße
    Katja

    Reply
  7. 6 Grad Ost
    6 Grad Ost at |

    Wow! Ich würde spontan auch sagen: ” Schaut doch gut aus!” Oben hatte jemand schon das Stichwort “Kategorien” gebracht – das ist kein einfaches Thema wie ich finde. (Auch als Neuling meine ich: …) Ein Blog ist ein Prozess. Da verschiebt sich im Laufe der Zeit die Inhaltliche Ausrichtung vielleicht etwas oder es kommen “Ausreißer-Themen” hinzu: Wo soll das alles untergebracht werde? Schon ist man geneigt, eine neue Kategorie einzurichten. Bin gespannt, was sich hier verändert : ) Grundsätzlich finde ich es gut, dass es hier eine extra Kategorie für “Köln” gibt. Das ist persönlich, dazu hast du eine starke Verbindung: Warum sollte der Blog das nicht zeigen? Bin neugierig auf die kommenden Wochen!
    Sonnige Grüße
    Jutta

    Reply
    1. Oli
      Oli at |

      Das sehe ich genau so: Bloggen ist ein Prozess. Als ich vor etwas mehr als einem Jahr mit dem Weltreisemagazin begonnen habe, machte ich mir viele Gedanken zu den Kategorien. Im Verlauf der Zeit musste ich feststellen, dass es oft nicht funktioniert, einzelne Texte klar einer bestimmten Kategorie zuzuordnen. Es gibt ganz einfach thematische Überschneidungen – und solche Texte sind ja oft sogar noch besser. Nur ist es halt schwer, solche Artikel einzuordnen. Und bei meinem Design ist das sogar noch gravierender, weil auf dem Weltreisemagazin jede Kategorie einen eigenen Block darstellt und ich deswegen den gleichen Text nicht in zwei Kategorien stecken kann.

      Ich habe in den 15 Monaten seit Blogstart viel gelernt und ich denke, dass ich irgendwann im Frühling oder Sommer einen Relaunch gründlichen durchführen muss. Das halt ich für einen ganz natürlichen Wachstumsprozess. Jeremy von Reisewerk.ch (einer der reichweitenstärksten Schweizer Reiseblogs) für seine Seite seit etwa fünf oder sechs Jahren und er hat mir kürzlich bei einem Glas Wein erzählt, dass er in der Zeit schon etwa fünf Total-Relauches durchgeführt hat. Das finde ich bezeichnend.

      Ich denke, solche Sprünge sind beim Wachstum eines Blogs einfach notwenig, aber ich denke, dass man dafür nicht unbedingt professionelle Hilfe braucht – auch wenn das sicher nicht schadet. Ich weiss jedenfalls ziemlich genau, wo bei meinem Projekt die Schwächen liegen und was ich tun müsste, um einiges zu verbessern. Aber Texte schreiben liegt mir eben mehr, als ein ganz neues Konzept auszuarbeiten.

      Reply
  8. Stefanie
    Stefanie at |

    Spannende Einblicke! Bin sehr gespannt auf das neue Design und werde die Entwicklung mitverfolgen :) Herzlich, Stefanie

    Reply
  9. Papi redet mit
    Papi redet mit at |

    Hey christina, super das du diesen Schritt wagst. Ich bin mir sicher, dass er von Erfolg gekrönt wird. Und, ich bin gespannt wie dein blog dann aus sieht und sein wird. Toi, Toi, Toi… LG. Christian

    Reply
  10. Model und Mama
    Model und Mama at |

    100 Euro die Stunde ist nicht wenig …. wenn dann sooo viele Leser mehr drauf gucken lohnt es sicher aber 😉

    Wenn ich groß bin kann ich mir den Social Media Guru vielleicht auch mal leisten :-)

    Ich hab`s nicht so mit Technik … gehört aber auch zum Blog dazu …

    LG Elischeba

    Reply
  11. Model und Mama
    Model und Mama at |

    Ich skype heute mit ihm – deinem Blog sei Dank. Bin gespannt … 😉

    LG Elischeba

    Reply

Leave a Reply